Beiträge anzeigen
Seiten: [1] 2 3 ... 32
1  Unterforen / MuseScore / Re:MuseScore 2.3 ist kürzlich freigegeben worden. am: 14. Juli 2018, 18:49:57
Volltreffer. Ja, habe ich.
2  Unterforen / MuseScore / Re:MuseScore 2.3 ist kürzlich freigegeben worden. am: 14. Juli 2018, 18:44:30
Ich habe mir interessehalber und weil ich gerne vergleiche auch die neueste Versin installiert. Meine erste Feststellung: der Programmstart dauert abartig lange (trotz SSD kann ich sogar im Task-Manager die langam ansteigenden Kilobytes im Arbeitsspeicher verfolgen).

Deshalb meine Frage:
Hat jemand ähnliches beobachtet bzw. sind dafür Gründe bekannt?
3  Unterforen / capella / Re:Frage zur VoltenKlammersetzung bei zweifacher wiederholung und 2 Volten-Klammern am: 14. Juli 2018, 18:30:35
Bei einer solchen Konstellation gibt es für mich eine weitere Lösung:
- ganz normale Voltenklammern 1 und 2
- für die Wiederholung des Ganzen: D.C (Da Capo) oder D.S. (Dal Segno), je nach Stellung im Gesamtstück, dazu noch con. rep. (Mit Wiederholung)

Sollte das nicht gehen (wegen der Variation) dann halte ich es mit Henning ("ausschreiben").

4  Unterforen / Plauderecke / Re:Meine Probleme mit den Notensatzprogrammen am: 15. April 2018, 16:23:17
Hallo,

dem kann ich nur zustimmen.

PriMus und max. 40 Takte? Ich denke auch, du hast die falsche Version. Nimm wie beschrieben die Demo von PriMus Publisher, die kennt keine Grenzen. Mit diesem Programm arbeite ich schon jahrelang und kenne die von dir geschilderten Probleme überhaupt nicht.

Vielleicht kannst du mal die MIDI-Datei posten, dann können dir verschiedene Forenteilnehmer über die jeweiligen Importergebnisse berichten.

Ich fürchte auch, du musst dich erst einmal mit Notensatzprogrammen ganz allgemein beschäftigen, was sie konnen und was nicht. Stimmen zusammenfassen, Layoutanpassung, Notenauszüge ... das sind Dinge, die kann jedes (!) Programm. PriMus Pubisher auch.
5  Unterforen / Plauderecke / Re:Meine Probleme mit den Notensatzprogrammen am: 15. April 2018, 14:45:25
Hallo,

ob ioch dir helfen kann, weiß ich natürlich nicht genau. Aber ein paar Überlegungen zum Thema will ich dir trotzdem zukommen lassen:
1. eine solche Partitur (Flöte, Orgel, Chor) sollte jedes Notationsprogramm hinbekommen.
2. MIDI-Auszüge enthalten nur die reinen Toninformationen, deshalb ist viel "Nacharbeit" notwendig
3. MusicXML ist ein Austausch-Format (die Schwierigkeiten dabei werden in anderen Forenbeiträgen beschrieben). Das macht m. E. nur Sinn, wenn du schon in Cubase den Notensatz weitestgehend vollständig hättest. Sonst ist auch hier ncht wenig Nacharbeit angesagt.
4. In deiner Liste fehlt PriMus. Das solltest du unbedingt noch testen!!!
6  Unterforen / Plauderecke / Re:Das optimale Notensatzprogramm am: 03. Februar 2018, 15:00:09
Mit keinem anderen Programm, das ich je getestet habe, kam ich so schnell und auf so intuitivem Weg zum gewünschten Druckbild wie mit PriMus.

Womit wir wieder beim alten Thema wären. Für Dich ist anscheinend das Druckbild sehr wichtig, während für mich das "Arbeiten" mit dem Notenmaterial innerhalb des Programms im Vordergund steht, da ich meistens Wochen oder gar Monate lang an einem Stück herumfeile, bis ich mit dem Ergebnis zufrieden bin.
Wieder einmal eine interessante Diskussion zu einem altbekannten Thema.
@MaxK
Jeder wird wohl irgendwann einen Ausdruck anfertigen wollen (wenn nicht, dann wäre ein Sequenzer wohl geeigneter) und das "Arbeiten mit dem Notenmaterial" ist da die Voraussetzung. Insofern hast du Recht, aber wohl Klaus missverstanden.
Als PriMus-User geht es mir wie Klaus: direktes Arbeiten, der Workflow (zuerst das Notenbild, dann das Layout) und die intuitive Bedienung sind mir das Wichtigste. Und natürlich die Tatsache, mehrere Musikstücke in einer Datei zu halten. Das kann zwar jetzt auch Dorico, doch das ist teurer und die Demo war nicht gerade ein Aha-Erlebnis.
Apropos Demos: Meine Liste ist zwar nicht ganz so lang wie die von Klaus, aber Finale, Sibelius, Forte, Capella, Cubase und noch einige andere stehen da auch drauf.
Es war und ist aber wie immer: hat man sich einmal eingearbeitet, wechselt man nur sehr ungern. Ich habe das nur einmal getan (von Score Perfect zu PriMus) und habe es nicht bereut, ganz im Gegenteil. Und hier komme ich abschließend zum Thema "Ein-Mann-Betrieb": Score Perfect wird zwar nach dem Tod des Programmierers nicht mehr weiterentwickelt, funktioniert aber für viele Zwecke immer noch.
7  Unterforen / PriMus / Re:Signet am: 27. Dezember 2017, 14:52:01
Wer es nicht ganz so umfangreich braucht und häufig gleiche Texte schreibt, hat auch noch andere Alternativen. Ich benutze für diesen Zweck PhraseExpress, eine Textbausteinverwaltung, für Privatnutzer ebenfalls kostenlos.

Vorteil für mich: man muss sich keine Tastenkombination merken, sondern kann es so konfigurieren, dass man nur den Textanfang schreiben muss, den Rest erledigt das Programm.
8  Unterforen / MuseScore / Re:Rahmen am: 23. Dezember 2017, 13:08:45
Darüber habe ich mich auch schon gewundert, für mich aber eine "Deutung" gefunden:
Es geht nicht um das "Aussehen" des Rahmens, sondern um das, was er bewirkt: ein horizontaler Rahmen verschiebt Teile des Notenbilds "horizontal" (wenn z. B. vor einem Takt eingefügt), ein vertikaler die Systeme nach unten.
9  Unterforen / PriMus / Re:Akkordsymbole am: 13. Dezember 2017, 18:29:55
Mh, das ist ja nur bedingt toll. Eine weitere Auswahlmöglichkeit diesbezüglich bei den Einstellungen zur Akkorddarstellung wäre hingegen richtig toll. Vor allem, weil es ja bei den Notennamen geht.
Vielleicht gibt es das ja in V2,
Ja, eine Auswahlmöglichkeit ist immer die bessere Lösung (aber leider momentan ncht vorhanden).
Mein Vorschlag sollte auch nur aufzeigen, wie man sich evtl. behelfen kann, wenn es unbedingt jetzt sein muss.
Den weitaus aufwendigeren Weg habe ich ja weggelassen: Das Akkordsymbol in einem Textprogramm erzeugen, dann in Grafik wandeln und diese einbinden.
10  Unterforen / PriMus / Re:Akkordsymbole am: 11. Dezember 2017, 22:24:12
Ja, mit der eigentlichen Funktion für die Akkordeingabe ist das so. Es wird immer zu Eb oder F#, man kann nur wählen, ob b und # den Schriftzeichen entnommen weden oder die Notensymbole sind.
Vielleicht eine kleine Abhilfe: als Lyrics eingeben. Dann gehen Es und Fis etc., allerdings werden dann Zeichen wie die 7 nicht hochgestellt. Ein "Es7" erscheint so wie hier geschrieben.
11  Unterforen / PriMus / Re:Wann kommt Primus 2.0 ? am: 11. November 2017, 16:57:16
PriMus 2.0:
Es wird neue Infos Ende November geben. Im Dezember werden dann die ersten Betatester eine Version bekommen.
Die Ausschreibung des Tests mit der Bewerbungsmöglichkeit als Tester wird Anfang Dezember veröffentlicht.
Tester werden nach und nach dazugenommen, damit es für alle Beta-Updates immer wieder Anwender mit "neuem Blick" auf das Programm gibt. Die bisherigen Tester erhalten noch Nachricht und werden (wer möchte) ebenfalls sukzessive dazugenommen. Ein freier, öffentlicher Test ist danach geplant.
PriMus wird 2017 erscheinen, so war meine Prognose Ende 2016. Das wird insofern wahr, als es auf den Computern der Tester erscheinen wird.
Ob der Verkaufsstart Ende 2017 noch realisiert werden kann, ist allerdings fraglich. Nach so langer und intensiver Entwicklungszeit wäre es aber töricht, hier auf den letzten Metern hektisch zu werden und noch irgendwelche Böcke zu schießen.
Das klingt doch schon sehr vielversprechend. Und wie ich Christof kenne, wird das auch so realisiert. Die Vorfreude steigt auf jeden Falls ganz gewaltig.
12  Unterforen / Scannen, Komponieren, Arrangieren / Re:per Kopf 'ne Halbe, per Hals 'ne Sechzehntel. Und was mach ich damit? am: 05. März 2017, 17:05:55
Naja, das sind auch ganz übliche Abbreviaturen (»Brillen«)

Genaus so ist es: das ist eine verkürzte Schreibweise für ein "alternierendes Tremolo", also quasi einen Triller mit Notenabstand > Sekunde.

Schreibweise: jede Note erhält die komplette Dauer, die Anzahl der Balken zeigt die Unterteilung. Im Beispiel ist die Dauer also eine halbe Note und das Tremolo wird in Sechzehnteln ausgeführt.
13  Unterforen / MuseScore / Re:Erfahrungen mit MuseScore am: 20. Februar 2017, 17:14:49
für mich gibt es einen Schönheitsfehler: die Bindestriche zwischen den Silben sind mir zu hoch

Auch meine Meinung (sorry, Klaus). Ich habe mir einige Serifen-Schriften angeschaut (Bodoni, Bookman, Garamond, Times, ...), bei allen liegt der Bindestrich tiefer.
Mich würde aber interessieren: liegt das an MuseScore oder am Zeichensatz? Welchen hast du denn verwendet (mein Tipp: Times)?
14  Unterforen / MuseScore / Re:Erfahrungen mit MuseScore am: 19. Februar 2017, 22:10:22
Dann ist meine Welt ja doch noch in Ordnung. Ich brauche nämlich für die Feinheiten mindestens so lange wie für die Noteneingabe. Und mit "Orgelbegleitsätzen" wusste ich bisher nichts anzufangen.
15  Unterforen / PriMus / Re:Wann kommt Primus 2.0 ? am: 19. Februar 2017, 12:53:26
Auch ich habe mir die Vorschau angeschaut: "Haben wollen" ist das einzige, was mir dazu einfällt.  Anbeten

Die Verschiebung der Ottava-Linien geht allerdings schon jetzt in der Version 1.1
Seiten: [1] 2 3 ... 32