Beiträge anzeigen
Seiten: [1] 2 3 ... 18
1  Unterforen / PriMus / Re:Dynamiksymbole kollidieren am: 07. Oktober 2018, 14:27:22
Den Lyrics-Unterstrich... kann man den nicht auch ohne diesen Trick so hinbekommen?

Es geht um die Länge. Die Regel, die in PriMus eingebaut ist: Läuft er zu Folgenoten, dann endet er direkt nach der letzten Note (deren Breite). Nur wenn er (unüblicherweise) auf einer einzelnen Note steht (also keine angebundene Folgenote mehr kommt), dann endet er am Ende der Notendauer, d.h. kurz vor der Folgenote oder am Taktende.
(vgl. "Behind Bars" S. 447, Gardner Read S. 296, Heussenstamm S. 97)

Was bassklampfe erreicht ist, daß der Längenstrich erzwungenermaßen bis zum Ende der Notendauer läuft.
2  Unterforen / PriMus / Re:Dynamiksymbole kollidieren am: 06. Oktober 2018, 23:45:39
Sowas hat man drauf, wenn man von capella kommt... Zwinker

 Lachen
3  Unterforen / PriMus / Re:Dynamiksymbole kollidieren am: 06. Oktober 2018, 20:50:11
Da behelfe ich mir wie folgt: ...

Versteckte Pause als Vorschlagnote...echt geiler Trick! Auf den bin ich selbst noch nicht gekommen!!!
4  Unterforen / PriMus / Re:PriMus akzeptiert den Namen zum Akkord nicht am: 29. September 2018, 10:18:54
in eines meiner Chorstücke spielt das Klavier den folgenden Akkord:
G - h - f1 - b1 - eb2
Ich meine, es ist ein G #5 b10.
Kurze Antwort: Gib die Töne ein, markiere den Akkord, rufe den Befehl "Akkorde berechnen" auf, und schon präsentiert Dir Primus die Lösung: G7/#9/b13

Lange Antwort: Deine Vermutung G #5 b10 ist nicht die übliche Bezeichnung. Denn die Oktavlage der Töne spielt eine Rolle. Man hat ja immer zu entscheiden, ob man die nicht im Terzaufbau enthaltenen Stufen 2,4,6 als
solche bezeichnet oder um eine Oktave (+7) nach oben versetzt bezeichnet, also als 9,11,13.
Hier hast Du zunächst den Grundklang G h f1 also einen Septakkord (ohne Quinte). Das  es2 hast Du als dis interpretiert und ihm die übermäßige Quinte zugeordnet. Da es aber weit oben liegt, sollte es eher als kleine Sexte +7 also b13 gelesen werden. Das b1 kann als #9 oder b10 gedeutet werden, üblicherweise liest man es als #9. So kommt man auf den Akkord, den Primus Dir automatisch liefert.

Eine Bearbeitung der chordtable.dat ist daher für diese Beispiel nicht erforderlich.

5  Unterforen / PriMus / Re:Fehler/Problem in PriMus 1.x am: 13. September 2018, 11:34:28
Das mit Schicken der *.pri an support@columbussoft.de hatte ich mir sogar schon länger vorgenommen.
... zeitaufwändig, die Fehler/Problem so zu beschreiben, dass sie für die Entwickler/Programmierer auch verständlich und nachvollziehbar sind

Ja, das ist richtig. Aber manchmal reicht auch eine kurze Notiz, um uns auf den Fehler zu führen. Und wenn nicht fragen wir nach, oder Walter Mink ruft zurück und schaltet sich mal mit dem Teamviewer auf. Manchmal sind es ja Kleinigkeiten, die große Verwirrung auslösen, aber eigentlich schnell zu lösen sind.
6  Unterforen / PriMus / Re:Fehler/Problem in PriMus 1.x am: 13. September 2018, 00:27:33
Problem 1: Warnings am Druckoutput:
Problem 2: Abspielen von Partituren

1. Warnungen: Weisen darauf hin, daß beim Import Probleme entstanden und bieten die Gelegenheit, in den gemeldeten Takten einen Prüfungsblick auf die Objekte wie z.B. Balken zu werfen.
Danach: Löschen mit Rechtsklick (Kontextmenü).

2. Abspielen von Partituren: Es gibt nur 16 Midikanäle, ohne Schlagzeug 15, da sind einige Stimmen dann von PriMus auf demselben Kanal auszugeben. Das kann zu überraschenden Effekten führen, wenn man die Kanäle nicht beachtet. Ich vermute, die Probleme liegen daran.  Am besten schickst Du die pri-Datei mal ein (support@columbussoft.de), dann können wir das mal ansehen und eine Lösung vorschlagen.
Übrigens gibt es unter Midi > Abspieloptionen die Einstellung "Ein Kanal pro Midiklang", mit der die Verteilung der Kanäle bei mehr als 15 Systemen besser hinkommt.
7  Unterforen / Plauderecke / Re:Vorstellung Lövgard am: 04. September 2018, 05:59:00
...aber wenn mir mal ein Problem unterkommt, würde ich es gern erst hier diskutieren, ehe ich den Entwickler damit behellige …

Der Entwickler liest hier mit, hilft - wie alle anderen - gerne und sammelt dabei auch Erkenntnisse, die fürs Programm und seine Entwicklungsrichtung wertvoll sind.
Herzlich willkommen.
8  Unterforen / capella / Re:Frage zur VoltenKlammersetzung bei zweifacher wiederholung und 2 Volten-Klammern am: 14. Juli 2018, 18:20:09
Die passende Lösung wäre doch "1. 3."  und "2. 4.",  zumindest würde ich es in PriMus so schreiben .
9  Unterforen / PriMus / Re:Wann kommt Primus 2.0 ? am: 13. Juni 2018, 23:38:46
...dass Qualität ihre Zeit braucht

Ja. Aber noch mehr braucht Quantität ihre Zeit, d.h. die schiere Menge der Funktionen und Felder, auf denen PriMus 2 verbessert und erweitert wird. Die Arbeit läuft auf Hochtouren, das Wort "Verbummeln" ist hier garantiert fehl am Platz.




10  Unterforen / PriMus / Re:Sprunganweisungen aus Partitur in Einzelstimme übernehmen am: 27. Mai 2018, 16:42:03
Wo könnte ich eigentlich in einem selbst erstellten oder kopierten Textstil festlegen, wo der Ankerpunkt ist?

In Primus 1 nicht auf direktem Weg (Dialogfenster o.ä.).
Aber mit Emil ist da etwas machbar.  Ich schreibe es mal auf und poste es dann hier.
11  Unterforen / PriMus / Re:Sprunganweisungen aus Partitur in Einzelstimme übernehmen am: 26. Mai 2018, 11:31:58
Nun hab ich mir die Freien Texte (Studierzeichen) schön angeordnet und einen Einzelstimmenauszug gemacht. Alle sind nun zu hoch über den Noten. Wenn ich den Fixpunkt unten wähle, bleibt der Abstand genau so breit wie gewählt (1 Notenlinienabstand in meinem Fall). Kann man irgendwo festlegen, dass neue Freie Texte ihren Fixpunkt unten haben?

Der Ankerpunkt der freien Texte ist im Textstil festgelegt. Bei Studierzeichen liegt er unten. Wie kommt es, daß er bei dir oben ist?

12  Unterforen / PriMus / Re:Sprunganweisungen aus Partitur in Einzelstimme übernehmen am: 25. Mai 2018, 10:01:28
Habe versucht, mit den Hilfsgittern mehr zu werden, wenngleich die nicht einrasten, aber ich bekomme sie nicht angezeigt, trotz Strg+Umsch+G und aktiviertem Ganzseiten-Gitter in Einstellungen-Hilfsgitter. Was mache ich falsch?

Anzeige wie im Druck angestellt?  Das liegt auch auf Taste [Num 7] und ist daher schnell mal versehentlich aktiviert.
13  Unterforen / PriMus / Re:Sprunganweisungen aus Partitur in Einzelstimme übernehmen am: 24. Mai 2018, 07:35:02
Stimmt, das \symbol{coda} läge nahe, aber klappt nicht, weil Schnelltexte einen Buchstaben am Anfang haben müssen.

Du kannst das Coda-Symbol aber in einen normalen Text mit zwei Tastendrücken einfügen: 1. Strg+S öffnet den Symboldialog. 2. Taste 1 (z.B.) setzt das Symbol ein. Voraussetzung: Du hast zuvor im Dialog die Ziffer 1 auf das Symbol 'code' gelegt. Das ist im Dialog selbst erklärt.

Damit wäre der Ablauf:
  • Strg+F
  • Klick über System
  • Strg+S
  • '1'

14  Unterforen / PriMus / Re:akkordsymbole und spielhilfen< notennamen als text am: 23. April 2018, 22:51:59
akkordsymbole: wenn ich mit >auswahl Noten> akkorde berechnen> will, schreibt mir primus über alle akkorde in der notenzeile die akkorde, auch wenn es immer der gleiche akkord ist.

Kurze Mail an den Support oder ANruf bei der Hotline reicht, um die Lösung des Problems zu bekommen (es ist eine Sache der Einstellungen).

Zweitens: im holländischen ist ein H ein B, und ein B ist ein Bes( Ist halt so, kann ich auch nichts für). Auch wenn man holländisch als sprache eingestellt hat, werden die Notennamen auf deutsch geschrieben, und man kann es auch nicht von hand ändern.

Man kann B und Bb oder H und B oder H und Bb einstellen. Auch nachträglich. Und natürlich unabhängig von der eingestellten Programmsprache.  Reichen diese Optionen nicht oder haben ich das Problem mißverstanden?



15  Unterforen / PriMus / Re:MusikXML Export am: 08. April 2018, 08:36:45
Es wäre sicherlich viel gewonnen, wenn PriMus die Dynamikzeichen und Crescendogabeln im Chorsatz oberhalb der Notenzeilen positionieren würde. Die manuelle Verschiebung geht leider beim Export verloren.
Hoffentlich bringt Primus 2.0 die entscheidene Verbesserung.

Ja, PriMus 2 ordnet Dynamikzeichen in Liedsystemen oberhalb an (einstellbar).

Bezgl. eines XML-Workflows: Da gibt es eigentlich nur eine einzige sinnvolle Anwendung: Die einmalige Übertragung in ein Zielprogramm, um dort die endgültige Bearbeitung vorzunehmen.
Alle anderen Szenarien (Hin-und-her-Übertragung zur zwischenzeitlichen Bearbeitung in einem anderen Programm - evt. sogar mit Zusatzschleife über ein Drittprogramm) sind meines Erachtens nur Masochisten zu empfehlen.
Man bedenke folgendes: im einfachsten Fall müssen die Daten bereits durch zwei lückenhafte Programme hindurch (den Exporter und den Importer), beim Rücktransport wären es dann schon vier und mit Zusatzschleife acht! Stille Post läßt grüßen.
Seiten: [1] 2 3 ... 18