Seiten: 1 2 [3] 4 5 ... 10
 21 
 am: 19. Juni 2018, 16:50:57 
Begonnen von d.hoernel - Letzter Beitrag von PeterBecker
Zitat
Länge des Notenhalses in 1/4-Schritten skalierbar

Zur Zeit sind die Schritte nach wie vor in 1/2-Schritten.

Ich habe das Thema jetzt einfach mal bei Capella mit Hinweis auf A. Gould eingetragen.


 22 
 am: 19. Juni 2018, 14:42:19 
Begonnen von d.hoernel - Letzter Beitrag von Nobbie
Was mir allerdings immer noch schmerzlich fehlt, ist die automatische Verkürzung der Notenhälse im mehrstimmigen Satz.

Das sagt mir ehrlich nichts - soll im Choral (beispielsweise) in allen Stimmen der Notenhals kürzer sein als "normal"?? Oder wie ist das gemeint?

Ich habe da zumindest auch kein Problem damit, so etwas händisch einzugeben, Hauptsache es geht IRGENDWIE. Ich bin sehr sehr schnell mit Capella, deswegen will ich ja eigentlich auch dabei bleiben.

Aber seit langem ist mir die wichtigste Neuerung die Verfeinerung des Rasters auf 1/4 Notenlinienabstand bei der Notenhalslänge. Also wenn Capella schon von sich behauptet, man würde Notensatz nach Elaine Gould produzieren: da ist das ein ganz zentrales wichtiges Element, dass der Balkenabstand (= Länge des Notenhalses) in 1/4-Schritten skalierbar ist. Z.Zt. ist 1/2 Notenlinienabstand, das ist zu grob. Auf die Gefahr hin, dass man mir das nicht glaubt: ich sehe so etwas inwzischen auf den ALLERERSTEN Blick ob das stimmt (früher hätte ich da nie hingeschaut, aber seitdem ich das Buch von Elaine Gould habe, seitdem finde ich das schrecklich, wie es in Capella aussieht) und das macht ERHEBLICH etwas aus, wenn es um "professionellen" Notensatz geht.

Ich würde mir so sehr wünschen, dass diese Änderung bitte eingebaut wird. Das ist für mich ein K.O.-Kriterium, ich werde kein Update kaufen, so lange das nicht realisiert ist. Das kann doch nicht wirklich schwierig sein, von mir aus auch gerne über eine Kompatibilitätsoption o.ä.

Ich gehe davon aus, dass es hier NICHT drin ist, gelesen habe ich jedenfalls nichts dazu.

 23 
 am: 19. Juni 2018, 12:09:49 
Begonnen von Krouch - Letzter Beitrag von asterdos
Wäre eventuell die Ergänzung einer Toggle-Funktion - also dieses neue Verhalten ab- bzw. einzuschalten - durchführbar? Oder ist der Aufwand dafür unverhältnismäßig?

 24 
 am: 19. Juni 2018, 11:38:30 
Begonnen von Krouch - Letzter Beitrag von Bernd Jungmann
Das ist eine Folge der Eigenschaft, dass das eingefügte Stück zunächst markiert angezeigt wird. Das ist aus meiner Sicht eine große Hilfe bei der Orientierung in der Partitur, die in der Textverarbeitung nicht üblich ist und dort auch nicht so hilfreich wäre.
Wenn nun ein Bereich markiert ist, wird er durch Einfügen aus der Zwischenablage natürlich gelöscht und durch den Inhalt der Zwischenablage ersetzt. Im Falle des zweiten Einfügens arbeitet capella also fleißig, und am Ende ist alles wie vorher.

Für wiederholtes Einfügen derselben Inhalte empfiehlt sich, zwischendurch die Esc-Taste zu drücken. Die hebt die Markierung auf und hat keine Seiteneffekte auf die Cursorposition.

 25 
 am: 19. Juni 2018, 11:26:46 
Begonnen von Krouch - Letzter Beitrag von Krouch
Ohje, das ist echt schade.

Ich arbeite auch fast nur mit der Tastatur. Und auch wenn es nur "ein Sekundenbruchteil" ist, so stört es mich trotzdem im flüssigen Arbeiten.

Leider gibt es von diesen "Verschlimmbesserungen" ne ganze Menge mittlerweile. Ratlos

 26 
 am: 19. Juni 2018, 11:19:29 
Begonnen von Krouch - Letzter Beitrag von borgplasma
Hi,
mich stört dieses neue Verhalten nicht wirklich.

Beispiel:

Bereich markieren zum Kopieren, zur stelle hingehen wo ich es einfüge, einmal "Paste", dann ist das kopierte da und selektiert (gelb hinterlegt), dann einfach Taste "Ende", falls es eh eine leere Zeile war, oder ich muss sowieso den Cursor dahinstellen, wenn es innerhalb einr gefüllten Zeile war.

Bei Capella hab ich eh immer die Hand mehr an der tastatur als an der Maus, da ist der Griff nach "Ende" oder "ESC" (zum deselektieren des neu eingefügten) ein sekundenbruchteil.

Grüßle
Oliver

 27 
 am: 19. Juni 2018, 11:18:14 
Begonnen von Krouch - Letzter Beitrag von Paul Villiger
Das Problem war schon Thema im Betatest, aber bis jetzt wurde noch nichts geändert. Ich selber falle beim Kopieren auch immer wieder rein. Habe den Forumsbeitrag bei capella eingekippt und hoffe weiter.

Gruss Paul

 28 
 am: 19. Juni 2018, 11:15:44 
Begonnen von Krouch - Letzter Beitrag von brunsbox
Hallo Thomas,
leider geht es in Capella 8 so nicht mehr.

 29 
 am: 19. Juni 2018, 10:50:10 
Begonnen von Krouch - Letzter Beitrag von Krouch
Hallo zusammen,

ich vermisse eine Funktion in Capella 8, die ich vorher in sämtlichen Versionen so gehabt habe.

Beispiel:

Kopieren eines Objekts (Pause, Melodie, etc.)

Capella xxx: Markieren und Kopieren (Strg+C), an einer Stelle einfügen (Strg+V). Wenn ich das selbe nochmal machen will, also mehrfach Strg+V drücke, fügt er es auch mehrfach ein.

Capella 8: Markieren und Kopieren klappt, aber wenn ich es dann einmal eingefügt habe, bleibt der eingefügte Bereich (bzw. das/die Objekte) gelb markiert und ich muss zuerst wieder mit dem Cursor rechts oder links gehen, um es erneut einfügen zu können.

Gibt es da eine Einstellmöglichkeit, um das Verhalten der vorherigen Versionen wieder zu erlangen? Mich stört das leider sehr stark im Arbeitsfluss.



Ich hoffe, ihr wisst was ich meine. Ich kann es leider nicht besser erklären bzw. wüsste auch nicht, nach was ich in den Einstellungen suchen sollte.

Gruß
Thomas

 30 
 am: 19. Juni 2018, 08:07:06 
Begonnen von asterdos - Letzter Beitrag von asterdos
Genial! Ganz herzlichen Dank.
 Dankeschön  Freundensprung  Anbeten
Wäre das eventuell auch skriptmäßig machbar? Oder lohnt sich der Aufwand nicht?

Viele Grüße, asterdos

Seiten: 1 2 [3] 4 5 ... 10