Seiten: 1 2 [3] 4 5 ... 10
 21 
 am: 07. August 2018, 23:46:05 
Begonnen von asterdos - Letzter Beitrag von asterdos
Ich kenne das so: vor Tonartwechseln steht gewönlich ein Taktstrich (sogar ein doppelter). Generelle Frage: wird das von Scan-Programmen nicht so behandelt?
Nö, zumindest nicht von CapellaScan.
Dieses Programm schlägt jedes Mal, wenn man ein Vorzeichen setzt, das die am Zeilenanfang angegebene Tonart um eines übertrifft, einen Tonartwechsel vor - egal, ob am Taktanfang oder mittendrin.

Hier wird die absolute Ausnahme (wieviel Tonartwechsel hat man denn üblicherweise in einem Stück, verglichen mit der Anzahl an stinknormalen Vorzeichen?) als normal angesehen, statt ein Vorzeichen einfach nur zu akzeptieren. Für mich ist das gewissermaßen um die Ecke gedacht...

VG, asterdos

 22 
 am: 07. August 2018, 22:45:36 
Begonnen von asterdos - Letzter Beitrag von acco-boy
Ich kenne das so: vor Tonartwechseln steht gewönlich ein Taktstrich (sogar ein doppelter). Generelle Frage: wird das von Scan-Programmen nicht so behandelt?

 23 
 am: 07. August 2018, 22:33:33 
Begonnen von acco-boy - Letzter Beitrag von acco-boy
Nicht unbedingt.

"Intuitiv" bedeutet "auf einer Vermutung beruhend". Übertragen heißt das für mich: "intuitiv" ist eine Programmfunktion dann, wenn sie das tut, was ich vermute.

Etwas, das man gewohnt ist, muss deshalb noch lange nicht intuitiv sein. Man kann sich ja an vieles gewöhnen.

 24 
 am: 07. August 2018, 22:27:24 
Begonnen von Raya - Letzter Beitrag von acco-boy
Hallo Raya,
ich denke,  Nobbie hat Recht.
Meines Wissens setzt Capella die Taktstriche selbst, außer man gibt bewusst einen "festen" Taktstrich ein.

Daraufhin habe ich mir deine Beispiele  nochmals angeschaut:
Zeile 1: da müsste im zweiten Takt die Viertelpause halbiert werden, was Capella aber nicht macht.
Zeile 2: die beiden Sechzehntel könnten ohne weiteres noch im Takt davor stehen, denn der ist noch nicht vollständig gefüllt. Dann würde auch der dritte Takt passen.
Zeile 3: der zweite Takt ist zu voll. Der dann wieder "richtig" gefüllte dritte Takt (wie es übrigens auch der dritte Takt in Zeile 1 ist) kommt vermutlich daher, dass Capella wieder neu zu zählen anfängt.

Leider kann man nicht sehen, was du alles versucht hast, aber mal eine Frage in die Runde: gibt es in Capella keine Funktion oder ein Script, welche(s) die Notenwerte automatisch entsprechend der Taktart richtig verteilt und dabei zu lange Noten aufteilt und mit Bindebogen versieht?

 25 
 am: 07. August 2018, 17:40:54 
Begonnen von Raya - Letzter Beitrag von Nobbie
Du hast das so eingegeben, Capella tut das, was Du verlangt hast. Mit dieser Notenfolge KANN man den Taktstrich nicht "richtig" setzen, in der ersten Zeile beispielsweise müßte Capella den Taktstrich "durch" die Viertelpause im Takt 2 ziehen, denn diese Pause ist zu lang, da passt nur noch eine Achtelpause hin für die richtige Taktfüllung. Ähnliche Fehler auch in den anderen Zeilen.

 26 
 am: 07. August 2018, 10:15:34 
Begonnen von acco-boy - Letzter Beitrag von l.willms
"Intuitiv ist das, was man gewohnt ist"

 27 
 am: 07. August 2018, 08:45:25 
Begonnen von Raya - Letzter Beitrag von asterdos
Moin, Raya,

es ändert nichts, Du hast, wie schon acco-boy, Paul Villiger und CT1956 geschrieben hatten, die Takte falsch gefüllt!

Es entsteht ein überlanger Takt; wenn Du den Bearbeitenmodus eingeschaltet hast, siehst Du das an einem roten (statt grünen) Taktstrich. Diese Überlänge überträgt capella dann in die nächste Zeile.

Markiere beispielsweise die zwei 16tel im dritten Takt als "ohne Wert", also gewissermaßen als Vorschläge, und schon stimmt's. Im Moment stehen noch 9 Achtelzähler im dritten Takt, es passen aber nur 8 hinein!

Viele Grüße, asterdos

 28 
 am: 06. August 2018, 23:32:27 
Begonnen von Raya - Letzter Beitrag von Raya
Hallo acco-boy,

danke für deine Analyse, die völlig korrekt ist.

Es sind sogar 5 Takte, die nicht ins 4/4-Schema passen.

Habe die Zeilen noch einmal in Capella 7 eingegeben, mit den gleichen fehlerhaften Resultaten.
Nach dieser Fehleranalyse sind die Resultate noch schlechter, als ich anfangs dachte.
Da sich das Bild bei Wiederholung der Noteneingabe nachvollziehen lässt, muss es wohl ein Bug von Capella sein.

DAS GANZE PASSIERT ÜBRIGENS AUCH IN CAPELLA 8, WENN ICH DIESE NOTENFOLGEN EINGEBE!

Aufgetreten ist es, als ich einen Song in Capella eingab und plötzlich in einer Notenzeile die falsche Taktzählung auffiel.
Es ist mir auch früher gelegentlich passiert, dass eine 4/4-Taktvorgabe verlassen wurde. Ich musste dann manuell am Anfang der Zeile das 4/4-Symbol einfügen.

Im JPG-Anhang fasse ich das ganze noch einmal zusammen.

MfG Raya


 29 
 am: 06. August 2018, 20:16:12 
Begonnen von Jojo-Schmitz - Letzter Beitrag von Klaus
Danke für den Hinweis! Dann kann ich nun auch im Büro das Update einspielen.

 30 
 am: 06. August 2018, 16:02:32 
Begonnen von asterdos - Letzter Beitrag von asterdos
Entschuldigung, es war eine capella7-Datei, und ich hatte beim "Speichern unter" vergessen, das neue Format zu wählen.

Seiten: 1 2 [3] 4 5 ... 10