Seiten: [1]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Einstellungen von Garritan speichern  (Gelesen 582 mal)
Volxmusikant
Novize
*
Beiträge: 40


Profil anzeigen
« am: 26. Oktober 2014, 13:15:26 »

tach auch,

ich lasse meine Partituren momentan mit Garritan Personal Orchestra abspielen. Aaaaber - man kann die Settings nicht speichern - ist das normal? Weder im Stanalone-Player, noch über Kontakt habe ich da irgendwas gefunden. D.h., wenn ich ein Stück nochmal abspielen will und Garritan nicht mehr offen ist, muß ich komplett alle Instrumente neu laden und einstellen. Das kann doch wohl nicht ernst gemeint sein, oder?

ja, und die gespeicherten Einstellungen von Primus (im internen Mischer) nützen mir da gar nix, weil die nicht übertragen werden. Die gelten nur für eingebundene soundfonts.
Gespeichert
brunsbox
Gelehrter
***
Beiträge: 241


Profil anzeigen
« Antworten #1 am: 26. Oktober 2014, 15:47:33 »

Unter Capella binde ich Kontakt als VST ein, muß aber vor dem ersten Abspiel mit den samples jedes Instrument einrichten und in einer chunkdatei speichern, war ziemlich zeitaufwändig. Ist das geschehen werden die Instrumente nach dem 1. Abspielstart einmal geladen bleiben geladen solange das Programm offen ist. 4
Gespeichert

[size=67]Progs: Capella 7.1, Capscan 8, Capriccio 5, CPA 3, Cap Melody Trainer 1.1, Tonica,  Finale Notepad, musescore 2,
VSTs /soundlibraries: Capella Viena Orchestra, Kontakt 4
BS: Win 10 64 bit
Interessen: Chorgesang, Notensatz
Volxmusikant
Novize
*
Beiträge: 40


Profil anzeigen
« Antworten #2 am: 26. Oktober 2014, 18:47:03 »

ja, ich glaube, dies VST geht in Primus nicht.
Aber wie können denn diese Synthesizer so arm dran sein, daß es da keine Speichermöglichkeit gibt?
Gespeichert
Cachsten
Gelehrter
***
Beiträge: 246


Profil anzeigen
« Antworten #3 am: 28. Oktober 2014, 11:45:07 »

Schon mal den VSO oder den Native Instrument Kundensupport kontaktiert?
Falls die keine entsprechende Funktion bereit stellen, so wäre das vll die Stelle, um sich eine derartige Funktion im Kontaktplayer zu wünschen.
Gespeichert

Grüße, Carsten
--
PriMus Publisher 1.1 und Sibelius 7, unter Windows 8.1 x64. Klassische und E-Gitarre.
acco-boy
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 627



Profil anzeigen WWW
« Antworten #4 am: 28. Oktober 2014, 15:12:15 »

Zitat von: "Volxmusikant"
Aber wie können denn diese Synthesizer so arm dran sein, daß es da keine Speichermöglichkeit gibt?
ja, das überrascht mich auch (der kostenlose Linux-Sampler kann das). Und ohne den vorliegenden Fall genau zu kennen: vielleicht handelt es sich ja um die "allerunterste" Ausbaustufe, die Verlangen nach mehr machen soll.

Zitat von: "Volxmusikant"
ich glaube, dies VST geht in Primus nicht.
ja, das ist so.

Zitat von: "Volxmusikant"
die gespeicherten Einstellungen von Primus (im internen Mischer) nützen mir da gar nix, weil die nicht übertragen werden
teils-teils: PriMus kann zunächst nur senden, was an Daten vorhanden ist (Notenhöhe, Tondauer, Lautstärke, MIDI-Kanal etc.). Bei den Klängen passt das nur, wenn "am anderen Ende der Leitung" ein GeneralMIDI-(GM)-Instrument sitzt (z. B. die im Rechner eingebaute Soundkarte). Dann stimmen die Klang-Nummern überein. Bei allen anderen Konstellationen ist entscheidend, welcher Klang des Soundmoduls auf welchen MIDI-Kanal reagiert ... und das kann deutlich von GM abweichen.
PriMus ist leider kein Einstellprogramm für einen externen Sampler  Traurig  Zwinker
Gespeichert

Gruß Günter
Programme: PriMus Publisher, SPP, MuseScore / Betriebssystem: WIN7 64bit
Musik: Notensatz (generell) und Akkordeon (von Solo bis Orchester und von E- bis U-Musik)
Seiten: [1]   Nach oben
Drucken
Gehe zu: