Seiten: [1]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: recorder und ini-Dateien in capella  (Gelesen 422 mal)
Martinott
Novize
*
Beiträge: 1


Profil anzeigen
« am: 10. Februar 2015, 16:04:41 »

Also, ich oute mich einfach als EDV-Laie und stehe vor dem Problem, dass ich mir die recorder-Klangbibliothek von vienna orchestra samt zugehörigen Dongle gekauft habe und die dazugehörenden Programme installiert habe. Nach den Leitfäden hier im Netz habe ich versucht, eine Vienna recorder_captune.ini zu basteln. Diese habe ich dann in programme/commonfiles/Steinberg neben der Vienna Ensemble x64.dll gestellt (1.Fehler??) Win 7 und aktuellste Version von capella 7.x. Beim Einbinden gibt es eine Fehlermeldung, dann lässt sich ein Instrument zuweisen - aber Sopranflöte + Spielweise - dachte eigentlich nur Sopranflöte naja - aber dann geht nichts mehr (leider). Die ini-Datei ist wie folgt aufgebaut: - Basis war Vienna Ensemble_captune.ini wo ich alle Einträge ab dem Flügel gelöscht habe - siehe auch Blockflöte-treat - dort habe ich es so verstanden:
; ##############Matrices 48 Recordes###############
; --------------48-01s Sopranflöte--------------
[Holzbläser | Sopranflöte; sustained (non leg., weich)]
vstchunk=viframes\48-01s-Sopranflöte.viframe48
volume=100
keyswitch=25
controller=cc22=0,cc24=127,cc1=25
default=72,72+tenuto,72+staccato+tenuto,72+sustained-2+legato
keyrange=52, 85
[Holzbläser | Sopranflöte; legato]
vstchunk=viframes\48-01s-Sopranflöte.viframe48

Diese Sopranflöte.viframe48 habe ich mit dem Vienna-Tool erzeugt und in das Verzeichnis viframes gestellt

Wer kann mir helfen? Und die nächste Frage lautet: Müssen alle Spielarten der Flöten (Sopran/Alt/Tenor - und Bassflöten mühsam zugewiesen werden .. wenn es einmal funktioniert.
Danke[attachment=0]Instrumente.jpg[/attachment]
Gespeichert
Anton Stabentheiner
Gelehrter
***
Beiträge: 117


Profil anzeigen WWW
« Antworten #1 am: 10. Februar 2015, 21:22:33 »

Hallo Martinott!

[size=200]1)[/size]
Zitat
Vienna recorder_captune.ini ....... neben der Vienna Ensemble x64.dll gestellt (1.Fehler??)
Darin liegt, so glaube ich mich zu erinnern, tatsächlich ein Fehler (hab es schon lange nicht mehr probiert...):

Capella kann 64-bit(x64)-DLLs als 32-bit-Programm auch unter Win7x64 nicht in seinen Speicherbereich einbinden (was es aber muß).
Dafür gibt es ja auch eine 32-bit-Version: "Vienna Ensemble.dll" (ohne 'x64' im Namen)!

Die sollte irgendwo in einem Verzeichnis von "C:\Programme (x86)\....." installiert sein.

Dorthin gehört auch die "Vienna recorder_captune.ini" und das Verzeichnis mit den "... .viframe48"-Dateien (im Capella-Jargon 'Chunkdateien' genannt.
Erstellt (gespeichert) müssen die "... .viframe48"-Dateien aber UNBEDINGT über den capella-tune Konfigurationsdialog!

Vienna Ensemble startet unter Win7x64 dann sein 'Vienna Ensemble Service' trotzdem im 64-bit-Modus (x64), den man dann auch benützen sollte!
Capella lädt die Samples bei Ansteuerung über Vienna Ensemble nicht in den auf ca. 1,9 GByte limitierten eigenen Speicher, sondern überläßt die Speicherzuteilung Vienna Ensemble (Bei großen Arrangements verteilt Vienna Ensemble die Prozessorlast besser auf die einzelnen Rechenkerne - wird bei den Flöten aber wohl keine große Rolle spielen...).

[size=200]2)[/size] Und JA, es müssen alle Spielweisen extra zugewiesen werden!
Ich mache das immer mit einem Textprogramm (z.B. Word), da kann man die Einstellungen einer Spielweise einfach kopieren und die nötigen Änderungen dann vornehmen. (Den capella-tune-Konfigurationsdialog verwende ich dafür nie.)

Hat man einmal eine Flöte fertig, kopiert man alles darunter. Mit der Ersetzen-Funktion  lassen sich viele Änderungen (z.B. Instrumentenbezeichnungen, etc.) schnell und in einem Rutsch anpassen.

[size=200]3)[/size] Im ViennaInstruments-Player (in Vienna Ensemble eingebettet) muß man die in der capella-tune definierten controller und keyswitches natürlich entsprechend zuweisen (unter 'Ctrl Map').

Ich hoffe, das hilft einstweilen etwas.

P.S.: Ich habe die E-Mail gelesen, bin aber noch noch zum Beantworten gekommen.
Weitere Anfragen bitte dort.

Beste Grüße,
Anton Stabentheiner
Gespeichert
Seiten: [1]   Nach oben
Drucken
Gehe zu: