Seiten: 1 [2]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Auf Gitter springen  (Gelesen 651 mal)
Christof Schardt
Erleuchteter
****
Beiträge: 333


Profil anzeigen WWW
« Antworten #15 am: 02. November 2016, 21:38:28 »

Zitat von: "Klaus"
Nachtrag: Alternativ zum Gitter wäre eine höhenverstellbare einzelne Hilfslinie super...
Ist auf meiner Ideenliste der 2.0 drauf, aber noch nciht implementiert.

Eine Beobachtung: Bei meinen meinen Liederheften oder -büchern (eigene oder von Kunden) stelle ich fest, daß weder ein magnetisches Gitter noch Hilfslinien tatsächlich helfen würden. Denn es gibt kaum zwei Seiten, auf denen die Strophenoberkanten auf dieselbe vertikale Position zu liegen kommen. Je nach Noteninhalt und anderen Texten ergibt sich immer eine individuelle Optimalposition. (Zumindest wenn man nicht üppigsten Freiraum hat und äußerst 'luftige' Seiten produzieren möchte.)

Hierfür ist dann das (in 2.0 eingebaute) relative Einrasten zum links liegenden Textblock die passende Hilfe.
Gespeichert

Gruß Christof
acco-boy
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 627



Profil anzeigen WWW
« Antworten #16 am: 02. November 2016, 21:40:01 »

Zitat von: "Klaus"
Nachtrag: Alternativ zum Gitter wäre eine höhenverstellbare einzelne Hilfslinie super... Damit könnte ich exakt jene Höhe auswählen, auf der ich die Textblöcke platzieren möchte. Natürlich sollte auch diese Linie magnetisch sein.
Gibts schon im Textprogramm papyrus: einfach per drag&drop aus den Zeilenlinealen (horizontal und vertikal) ziehen.
Wäre für PriMus sicher auch eine sehr gute Sache.
Gespeichert

Gruß Günter
Programme: PriMus Publisher, SPP, MuseScore / Betriebssystem: WIN7 64bit
Musik: Notensatz (generell) und Akkordeon (von Solo bis Orchester und von E- bis U-Musik)
Seiten: 1 [2]   Nach oben
Drucken
Gehe zu: