Seiten: [1]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Psalmodie - Entfernung des Taktbezugs - hörbare Atempausen  (Gelesen 551 mal)
icke
Novize
*
Beiträge: 32



Profil anzeigen
« am: 29. Dezember 2016, 20:23:44 »

Ihr Lieben,

versuche mich gerade mit dem Notensatz der Psalliertafeln von Heinrich Rohr.

Die Frage ist, wie bekomme ich in Primus den Taktbezug weg? Ich habe mal den Takt auf 24 Viertel gesetzt, damit das Programm mir keine Taktstriche reinsetzt. Es muss aber anders gehen. Mit dem Ergebnis bin ich nicht zufrieden. Seht selbst:

https://picload.org/image/raipcpgo/psalmmodell_primus.jpg

Habe im Handbuch gesucht und auch hier im Forum, scheint dass ich der erste mit dieser Frage bin ? !

Zweite Frage, kann ich Atemstellen, wie z.B. den Asteriscus (*) in der Mitte des Psalms bzw. auch eine kurze Atemstelle nach der Flexa so "programmieren", dass ich (optisch) keine Pause einfügen muss, aber beim Abspielen doch eine Pause hörbar ist? Sozusagen, ein hörbares Atemzeichen?

Viele Grüße
Michael
Gespeichert

PriMus Publisher, SharpEye
Klaus
Administrator
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 771



Profil anzeigen
« Antworten #1 am: 29. Dezember 2016, 20:28:38 »

Jeder Takt in PriMus kann beliebig überfüllt (und auch unterfüllt) werden. Bei engen Verhältnissen einfach zur Noteneingabe die ALT-Taste mit gedrückt halten, so ist garantiert, dass jede Note für sich steht (und nicht unabsichtlich Teil eines Akkordes wird).
Gespeichert

Programme: MuseScore, PriMus Publisher; Betriebssystem: Windows 10 Home 64 Bit
Interessen: Kirchenmusik, Orgel [http://www.sakralorgelforum.de], Chor, Notensatz im Allgemeinen
Christof Schardt
Erleuchteter
****
Beiträge: 333


Profil anzeigen WWW
« Antworten #2 am: 29. Dezember 2016, 22:33:58 »

1. PriMus akzeptiert, was du in den Takt reinschreibst. 24/4 oder so ist nicht nötig.
a) Mit der Maus: klicke rein, was du willst.
b) Bei Stepeingabe (das scheint Deine Methode laut screenshot gewesen zu sein): Da setzt primus natürlich Taktstriche. Aber die kannst Du im nachhinein schnell löschen (Kontextmenü des Taktstrichs -> löschen oder ganz fix mit Shift+Rechtsklick). Per Haltebogen gesplittete Noten lassen
sich schnell vereinigen (mit Maus halten und Taste R drücken. Oder: Alles markieren - strg+a - und dann Menü Auswahl - Notenwert - mit Nachfolger vereinigen)

2. Abspielen punktuell verlangsamen bzw. anhalten: in PriMus 2 wird das machbar sein. In Primus 1. Dein Trick wäre richtig (versteckte Pause von gewünschter Länge).
Gespeichert

Gruß Christof
icke
Novize
*
Beiträge: 32



Profil anzeigen
« Antworten #3 am: 29. Dezember 2016, 23:15:21 »

Danke Klaus, ja, die alten NOtenprogramme und ihre Handhabung sitzen noch tief .... Verwirrt

Christof, deine Antwort habe ich jetzt gesehen. Habe dann schon intuitiv das richtige gemacht:

https://picload.org/image/raiwrdll/psalmmodell_primus2.jpg

Pausen werde ich dann noch verstecken....
Gespeichert

PriMus Publisher, SharpEye
icke
Novize
*
Beiträge: 32



Profil anzeigen
« Antworten #4 am: 29. Dezember 2016, 23:28:26 »

Sehe gerade, dass ich vielleicht ein Prpblemchen habe, wenn ich mir die Taktnummern anzeigen lasse (siehe vorheriges Bild).
(ich habe irgendeinen langen Takt eingestellt, 8 Ganze oder so, komme aber dummerweise nicht mehr an die EInstellung ran, hhmmm)
Ich denke, Primus erkennt, dass die Takte evtl. noch nicht voll sind und behandelt sie wie Auftakte? Wäre jedenfalls cool, wenn Takt 1, 2, 3, 4 drübersteht....
Gespeichert

PriMus Publisher, SharpEye
Christof Schardt
Erleuchteter
****
Beiträge: 333


Profil anzeigen WWW
« Antworten #5 am: 29. Dezember 2016, 23:46:48 »

Menü  Stück - Einstellungen - Schlüssel/Takt/Tonart -> dort Anzeige anschalten. Dann kann man wieder draufklicken und alles nach belieben einstellen.
Gespeichert

Gruß Christof
acco-boy
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 627



Profil anzeigen WWW
« Antworten #6 am: 31. Dezember 2016, 13:30:44 »

Ich habe mal den Takt auf 24 Viertel gesetzt, damit das Programm mir keine Taktstriche reinsetzt.

Meine generelle Vorgehensweise zum Thema:
1. Da PriMus jede Taktfüllung zulässt (wurde schon gesagt), ist die eingestellte Taktart zunächst unwichtig. Ich stelle in einem Fall wie oben geschildert immer die kleinst sinnvolle ein (z. B. die eines evtl. vorhandenen Auftakts) und überfülle, wo notwendig. Das hat den Vorteil, dass PriMus bei der Taktnummerierung keine Takte als "Halbtakte" betrachtet und die Nummerierung anpasst (die dann aber wieder manuell geändert werden könnte).

2. Da dadurch viele Taktstriche vorhanden sein können, die unsichtbar gemacht werden müssen: Rechtsklick auf Taktstrich, dann im Kontextmenü "Taktstrichgruppierung/Detaileinstellung..." und dann bei geöffnetem Fenster und Option "alle Takte" einen Recktsklick auf irgendeinen Taktstrich. Dann sind alle weg. Die Taktnummerierung bleibt erhalten.

3. Da PriMus nie den allerersten Takt nummeriert bleibt nur die manuelle Ergänzung: freier Text mit Textstil "Taktnummer". Aber das ist eine Kleinigkeit.
Gespeichert

Gruß Günter
Programme: PriMus Publisher, SPP, MuseScore / Betriebssystem: WIN7 64bit
Musik: Notensatz (generell) und Akkordeon (von Solo bis Orchester und von E- bis U-Musik)
icke
Novize
*
Beiträge: 32



Profil anzeigen
« Antworten #7 am: 01. Januar 2017, 23:45:55 »

Jeder Takt in PriMus kann beliebig überfüllt (und auch unterfüllt) werden.

Ich hatte jetzt mal mit Midi-Keyboard per Stepeingabe eine Zeile geschrieben. Wenn der Takt Notenwerttechnisch voll ist, bewegt sich das rote Fenster automatisch in de nächsten Takt (was ja soweit auch Sinn macht) - muss ich was bestimmtes beachten, wenn ich einen Takt überfüllen möchte?
Gespeichert

PriMus Publisher, SharpEye
icke
Novize
*
Beiträge: 32



Profil anzeigen
« Antworten #8 am: 28. Januar 2017, 22:27:26 »

Will mich mal wieder melden.
Dieser Beitrag ist eher eine Info, keine Frage...

Da ich morgen mal wieder in der katholischen Gemeinde Orgel spiele und mit den liturgischen Elementen noch nicht ganz 100% vertraut bin, habe ich mir mal mit PriMus den Antwortpsalm und Hallelujapsalm "zurechtgebastelt".
Ich kann ja verraten, dass ich Gregorianik sehr mag und vor einigen Jahren einige Kurse dazu besucht habe, lateinische Psalmodie usw.... Super!
Daher habe ich den Anspruch, den Kantor bei seinem Psalm auf der Orgel zu begleiten. Da ich das nur alle paar Monate mal mache, habe ich auch keine Noten dafür, die es bestimmt irgendwo gibt.

Aber nun habe ich ja PriMus!  Freundensprung

Das Begleitmuster der 8 Pslamtöne hatte ich mir über den Jahreswechel schon mal eingetippt. (Darum auch der Thread hier)
(Einscannen ging nicht, die Notenvorlage war zu schlecht)
Den Psalmtext gibts ja online:
https://picload.org/image/roolaipw/antwortpsalm_textquelle.jpg
(Strg)(C) und in den Editor geladen (Strg)(V). Alles was unter den Tenorton kommt, zusammengeschrieben. Zeilenumbrüche mit 2 Backslashs (Danke Christof für den Tipp vor einigen Tagen)
https://picload.org/image/roolaiwr/antwortpsalm_editor.jpg
In Primus > Text > Lyrics erzeugen und das ganze Geraffel mit (Strg)(V) unter der ersten Note eingefügt. Die Leerzeichen unter dem langen Tenorton mit (Strg)(Leertaste) erzeugt. Fertich:
https://picload.org/image/roolaipi/antwortpsalm.jpg

Tolle Sache!
Gespeichert

PriMus Publisher, SharpEye
Christof Schardt
Erleuchteter
****
Beiträge: 333


Profil anzeigen WWW
« Antworten #9 am: 28. Januar 2017, 22:48:35 »

Tolle Sache!

Ja, gratuliere, sehr schöner Notensatz.
Eine Veränderungsidee (ist Geschmacksfrage): die langen Noten mit linksbündigem Lyricstext unterlegen.
Dazu: Rechtsklick auf Lyrics und im Kontextmenü die Linksbündigkkeit anwählen.  Danach hat man die
Folgenote mit Shift+Mausverschiebung wieder auf Abstand zu bringen (bei linksbündiger Darstellung ignoriert
Primus die Breite des Textes).

Und noch ein Hinweis: Strg+Leertaste braucht es nicht, wenn die Leerzeichen INNERHALB eines bestehenden Textes eingefügt werden sollen. Dort reicht einfach die Leertaste.
Gespeichert

Gruß Christof
Seiten: [1]   Nach oben
Drucken
Gehe zu: