Seiten: [1]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Dynamik  (Gelesen 322 mal)
sopran55
Gelehrter
***
Beiträge: 123



Profil anzeigen WWW
« am: 10. Februar 2017, 08:12:31 »

Bin am fertig machen einer Partitur mit 10 Systemen.
Im ersten Teil, der drei mal gespielt wird kommen die Dynamikzeichen (p-mf-f) in jedes System
Wie kann ich die drei Zeichen auf einmal schreiben und einfügen.
Das Problem ist mit Text und Symbolen ist das gesamt Bild zu gross.
Habe keine andere Variante gefunden.
Gespeichert

capella7, capella-scan, PriMus Publisher und MouseScore
Audio & Music Lab Premium, MusicStudio, Win 8.1 x64,
Christof Schardt
Erleuchteter
****
Beiträge: 342


Profil anzeigen WWW
« Antworten #1 am: 10. Februar 2017, 08:48:19 »

Wie kann ich die drei Zeichen auf einmal schreiben und einfügen.

https://www.screencast.com/t/MuDvR36dX4Sm

Erläuterung:

1. Aufruf des Dialogs "Musikzeichen zufügen" mit Taste Z
2. Auswahl des Zeichens "mp" mit Schnelltaste "2", die vorher im Dialog zugewiesen wurde.
   (die Erläuterung dazu ist im Dialog enthalten).

D.h. die Arbeitsweise ist dann:
1) Noten für eines der Zeichen markieren
2) Taste Z1 (Z2 Z3 ...) drücken
Fertig.


Gespeichert

Gruß Christof
sopran55
Gelehrter
***
Beiträge: 123



Profil anzeigen WWW
« Antworten #2 am: 10. Februar 2017, 14:31:21 »

Das war ein Missverständnis, denn die drei Dynamikzeichen plus die Bindestriche gehören zusammen.

Blaskapellen Musik wir so geschrieben dann weis jeder das1. mal ist piano, das zweite mal mezzoforte und zu Letzt forte.
Gespeichert

capella7, capella-scan, PriMus Publisher und MouseScore
Audio & Music Lab Premium, MusicStudio, Win 8.1 x64,
acco-boy
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 630



Profil anzeigen WWW
« Antworten #3 am: 10. Februar 2017, 17:37:03 »

Ich hoffe, ich habe dich richtig verstanden. Meine Lösung:

1. setze freien taktgebundenen Text an die erste Stelle. Die Dynamikzeichen kannst du mit dem Button "Symbol" (in dem kleinen Textfenster ganz rechts) eingeben.

2. klicke mit der Maus auf den Text, halt die linke Maustaste fest und dann "STRG+D" (bei festgehaltener STRG-Taste einmal d drücken). Der Text wird dupliziert und kann dann an die neue Stelle verschoben werden. Aber Achtung: während des Verschiebens unbedingt einmal kurz die rechte Maustaste drücken, damit die Verankerung mitwandert (sichtbar an Ankerpunkt und Verbindungslinie zum Text). Sonst gibt es falsche Einzelstimmenauszüge.

3. wiederhole Pkt. 2 so oft wie notwendig.
Gespeichert

Gruß Günter
Programme: PriMus Publisher, SPP, MuseScore / Betriebssystem: WIN7 64bit
Musik: Notensatz (generell) und Akkordeon (von Solo bis Orchester und von E- bis U-Musik)
Christof Schardt
Erleuchteter
****
Beiträge: 342


Profil anzeigen WWW
« Antworten #4 am: 10. Februar 2017, 18:29:36 »

Das war ein Missverständnis, denn die drei Dynamikzeichen plus die Bindestriche gehören zusammen.

Blaskapellen Musik wir so geschrieben dann weis jeder das1. mal ist piano, das zweite mal mezzoforte und zu Letzt forte.

Hättest Du mal ein oder mehrere Beispiele aus gedruckten Noten parat? (Scan)
Gespeichert

Gruß Christof
sopran55
Gelehrter
***
Beiträge: 123



Profil anzeigen WWW
« Antworten #5 am: 11. Februar 2017, 09:25:13 »

acco-boy die Variante kenn ich schon, doch die Grösse der Dynamikzeichen passt nicht mit der Grösse der Notation überein.
Wenn der Text verkleinert wir verschwinden die Minuszeichen.
Gespeichert

capella7, capella-scan, PriMus Publisher und MouseScore
Audio & Music Lab Premium, MusicStudio, Win 8.1 x64,
Henning
Gelehrter
***
Beiträge: 110


Profil anzeigen
« Antworten #6 am: 11. Februar 2017, 17:42:26 »

Hab' grad' nur eine Passage aus einem Gershwin-Medley (Selection aus Funny Face) gefunden:
Auch hier ist es so gemeint, dass beim ersten Mal piano, beim zweiten Mal mezzoforte gespielt werden soll.
Gespeichert
acco-boy
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 630



Profil anzeigen WWW
« Antworten #7 am: 11. Februar 2017, 18:19:34 »

Ich hoffe, ich habe jetzt genau verstanden.

"Verschwinden" tut da nichts, aber: bei der Größenänderung durch Änderung der Rastralgröße werden die Symbole nicht verkleinert, sondern nur alle anderen Zeichen, also auch das Minuszeichen (so dass es dann "verschwunden" erscheint).

Es gibt allerrdings noch einen Trick, aber auch der hat eine "kleine Macke".

Zuerst der Trick:
1. lege einen Textstil mit dem Zeichensatz "PriMus" an (der wird dann wie jeder andere Font benutzt). Kopiere dazu einen vorhandenen Textstil und wähle die Einstellung "Benutzung als freier Musiktext". Dadurch folgt er später der Rastralgröße. Man kann auch einen vorhandenen freien Musiktext verwenden, den man nicht benötigt.
2. schreibe folgenden freien Text mit diesem Textstil: ALT097, ALT0215, ALT091, ALT0215, ALT092 (das bedeutet: ALT-Taste gedrückt halten und dann hintereinander die Ziffern drücken, ALT wieder loslassen. Die Kommas werden nicht eingegeben).
3. Bei diesem Text kannst du jederzeit die Punktgröße anpassen, die Musiksymbole passen sich dann auch an. Und das kann man unabhängig von der Rastralgröße einstellen.
4. Noch ein wichtiger Hinweis: es gibt auch vordefinierte Textstile, die sich nicht mit der Rastralgröße ändern. Diese natürlich nicht nehmen.

Und jetzt die kleine "Macke": die Striche sind nicht wirklich mittig, sondern liegen auf der Basislinie der Kleinbuchstaben m und p (es sei denn, Christof baut noch andere Striche in den Zeichensatz ein oder hat eine andere Lösung  Zwinker).
Gespeichert

Gruß Günter
Programme: PriMus Publisher, SPP, MuseScore / Betriebssystem: WIN7 64bit
Musik: Notensatz (generell) und Akkordeon (von Solo bis Orchester und von E- bis U-Musik)
Seiten: [1]   Nach oben
Drucken
 
Gehe zu: