Seiten: 1 [2]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Erfahrungen mit MuseScore  (Gelesen 994 mal)
Klaus
Administrator
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 766



Profil anzeigen
« Antworten #15 am: 20. Februar 2017, 20:52:36 »

An sich Probleme, die sehr leicht zu beheben wären... so die Entwickler das Urteil teilen, dass dies "Probleme" sind...
Gespeichert

Programme: MuseScore, PriMus Publisher; Betriebssystem: Windows 10 Home 64 Bit
Interessen: Kirchenmusik, Orgel [http://www.sakralorgelforum.de], Chor, Notensatz im Allgemeinen
Jojo-Schmitz
Gelehrter
***
Beiträge: 145


Profil anzeigen
« Antworten #16 am: 21. Februar 2017, 17:12:07 »

Das mit dem Kerning ist durchaus nicht so einfach, da liegt es wohl an Qt, aber den Entwicklern ist dieses Problem sehr wohl bewusst. Siehe auch https://musescore.org/en/developers-handbook/musescore-2.1-hit-list mit etwas Glück könnte es schon in der für die nähere Zukunft zu erwartende 2.1 repariert sein.
Gespeichert
Klaus
Administrator
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 766



Profil anzeigen
« Antworten #17 am: 21. Februar 2017, 18:25:52 »

Was bedeutet das Kürzel Qt? Quicktime?
Das habe ich gar nicht auf meinem PC installiert...
Gespeichert

Programme: MuseScore, PriMus Publisher; Betriebssystem: Windows 10 Home 64 Bit
Interessen: Kirchenmusik, Orgel [http://www.sakralorgelforum.de], Chor, Notensatz im Allgemeinen
Jojo-Schmitz
Gelehrter
***
Beiträge: 145


Profil anzeigen
« Antworten #18 am: 21. Februar 2017, 18:35:30 »

QuickTime wäre QT, nein es geht um Qt, eine Bibliothek für Betriebssystemunabhängige GUIs, siehe https://www.qt.io/
Ohne diese wäre MuseScore nicht auf Linux, Mac und Windows, so wie die Apps nicht auf iOS und Android verfügbar
Gespeichert
Seiten: 1 [2]   Nach oben
Drucken
Gehe zu: