Seiten: [1]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Hilfe zum Akkord C7+  (Gelesen 111 mal)
Rotohr
Novize
*
Beiträge: 26


Profil anzeigen
« am: 23. Juli 2017, 12:48:52 »

Hallo,

mein Problem ist diesmal C7+, da das Programm daraus C5+/7 macht. Es soll die 7 angehoben werden, nicht die 5.

Hier werden ja komplexe Akkorddarstellungen (peter2105) diskutiert, dass ich mich kaum traue zu fragen.

Wie bekomme ich das hin, ohne den Akkord als Text schreiben zu müssen. Unter Stück-Einstellungen-Akkorde bzw. Handbuch habe ich nichts entdecken können. Mit den dort angebotenen Möglichkeiten konnte ich nicht zum Ziel kommen.

Vielen Dank!

Gespeichert
Klaus
Administrator
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 762



Profil anzeigen
« Antworten #1 am: 23. Juli 2017, 12:59:48 »

Was für ein Akkord soll C7+ sein? Ein C-Dur mit großer Septime?
Nach den mir bekannten Konventionen wird dieser Cmaj7 oder Cj7 geschrieben...
Gespeichert

Programme: MuseScore, PriMus Publisher; Betriebssystem: Windows 10 Home 64 Bit
Interessen: Kirchenmusik, Orgel [http://www.sakralorgelforum.de], Chor, Notensatz im Allgemeinen
Christof Schardt
Erleuchteter
****
Beiträge: 330


Profil anzeigen WWW
« Antworten #2 am: 23. Juli 2017, 15:01:19 »

mein Problem ist diesmal C7+, da das Programm daraus C5+/7 macht. Es soll die 7 angehoben werden, nicht die 5.

Klaus hat die Antwort ja schon gegeben: Der C-Dur-Akkord mit H ist der 'Major' und schreibt sich niemals mit 7+ . Die möglichen SChreibweisen mit maj, j oder Dreieck, oben oder unten, kannst Du bequem unter "Stück - Einstellungen - Akkordsymbole wählen.
Als Eingabe reicht "cj" , dann setzt PriMus den Akkord korrekt.
Gespeichert

Gruß Christof
Rotohr
Novize
*
Beiträge: 26


Profil anzeigen
« Antworten #3 am: 23. Juli 2017, 15:32:01 »

Hallo,

vielleicht hätte ich erwähnen sollen, dass ich nur "die Schreibkraft" bin. Die Arrangements liegen handschriftlich vor. Natürlich frage ich erst beim Arrangeur in diesen Angelegenheiten nach, ob das so zwingend sein muss oder (wenn es zu Differenzen im Schriftbild kommt) ob es da noch andere Schreibvarianten gibt. Die Antwort führte zur Anfrage in diesem Forum.
Diese (X)7+ und  (X)5+ gibt es reichlich in den Vorlagen. Würde sich jemand noch zu (X)5+ äußern? Dieser wird zu (X)aug verändert. Er will den 5. Ton erhöht haben. Lt. Web ist das aug auch üblich, aber er ist damit nicht glücklich. ("Bei 5+ würde jeder wissen, was gemeint ist.; zu 7+ könnte er mir mehrere gedruckte Werke zeigen...")

Durch die anderen Threads (Thema Akkorde) war mir schon bewusst, dass es definierte (aber auch individuelle) Auffassungen gibt - aber darin will ich mich nicht verheddern. (X)j wird "getippt" und gut ist!

Deshalb vielen Dank für die Unterstützung!
Gespeichert
Henning
Gelehrter
***
Beiträge: 101


Profil anzeigen
« Antworten #4 am: 23. Juli 2017, 17:21:26 »

Xmaj7 ist gebräuchlich und verständlich. Natürlich gibt es viele Varianten und gerade für den Major-7-Akkord gibt es vielleicht sogar die meisten. Toll ist auch das große M: CM, was mag das sein?
#5 und aug finde ich etwa gleich viel vertreten, das + ist eher die Ausnahme.
Bei 9 und 11 gibt es fast nur die Schreibweisen mit b und #. Das sollte man für die anderen Alterationen (abgesehen von der Major-7) auch nutzen.
Gespeichert
Rotohr
Novize
*
Beiträge: 26


Profil anzeigen
« Antworten #5 am: 23. Juli 2017, 19:14:25 »

Vielen Dank für den Überblick!

Zwischenzeitlich habe ich mehrere Suchanfragen zur Schreibweise übermäßiger Akkorde  gegoogelt.
Also zum Akkordaufbau ist in diversen Instr.-Schulen (insbes.Schweiz) C+, C5+, Caug absolut gängig.

Auch bei Wikipedia https://de.wikipedia.org/wiki/Akkordsymbol
ist unter Dreiklänge, 4. Zeile zuerst C+ wie dann auch Caug für das hier Gemeinte genannt.

Es gibt wohl Spielräume und der Kollege tut sich als Instrumentalist und Bandleader mit dem (X)aug leider etwas schwerer.  
Gespeichert
Christof Schardt
Erleuchteter
****
Beiträge: 330


Profil anzeigen WWW
« Antworten #6 am: 23. Juli 2017, 19:58:07 »

Es gibt wohl Spielräume und der Kollege tut sich als Instrumentalist und Bandleader mit dem (X)aug leider etwas schwerer.  

Du kannst PriMus dazu bringen, den übermäßigen Dreiklang nach Deinen Wünschen zu schreiben.
Gehe über "Einstellungen - Pfade" in den Pfade-Dialog und Klicke auch den Button Anwendungsdaten, damit Primus diesen Ordner öffnet.
Im Unterordner config findest Du die Datei "chordtable.dat".
Öffne diese Datei mit Notepad (Editor). Der Anfang der Datei sieht etwa so aus:
Code:
VERSION=24
5,5,^5
5,5d,^5DropD
3  5,,
3- 5,m (m),.m
3- 5-,dim o,.i
3  5+,aug + 5+ +5 5#,^aug
3- 5+,m+ m5+ m+5 m5# m#5,.m^5+
4  5,sus4 4 sus,^sus4
4  5,msus4 msus m4,.m^sus4
...
Jede Zeile definiert einen Akkord: erst die Töne (Intervalle), dann nach dem ersten Komma die Eingabemmöglichkeiten und nach dem zweiten Komma am Ende die Darstellung.
In der 8. Zeile der Datei findest Du das:
Code:
3  5+,aug + 5+ +5 5#,^aug
Es ist der übermäßige Dreiklang.
Das ^aug am Ende sagt, daß er als Xaug dargestellt wird.
Ersetze es durch ^+, dann schreibt PriMus ein hochgestelltes Pluszeichen.

Gespeichert

Gruß Christof
Rotohr
Novize
*
Beiträge: 26


Profil anzeigen
« Antworten #7 am: 23. Juli 2017, 20:29:11 »

Christof  - einfach klasse!

Stark, wie Primus auf die "Spezialitäten" seiner Nutzer eingestellt werden kann.

Und ein ganz toller Service!

Vielen herzlichen Dank!
Gespeichert
QuintusNSachs
Novize
*
Beiträge: 8


Profil anzeigen
« Antworten #8 am: 08. August 2017, 18:53:13 »

Eine Frag von meiner Seite als Anhang; wie lese ich diese .DAT? Das % steht für das Dreieck, denke ich mir, doch wofür steht in jeder Zeile vor den letzten Buchstaben das Accent circonflex?
Gespeichert
Seiten: [1]   Nach oben
Drucken
Gehe zu: