Seiten: [1]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Bindebogen in Klammern setzen  (Gelesen 137 mal)
guennid
Novize
*
Beiträge: 37


Profil anzeigen
« am: 17. November 2017, 10:28:51 »

Ich weiß zwar nicht, wozu das gut ist, aber die Vorlage verlangt es. Geht das mit musescore? Wie geht das? Keine Info im Handbuch und im Netz gefunden.

Grüße, Günther
Gespeichert
BurkhardS
Gelehrter
***
Beiträge: 139


Profil anzeigen WWW
« Antworten #1 am: 17. November 2017, 12:02:23 »

Ich denke nicht, dass es da irgendetwas automatisches gibt.
Kannst du nicht einfach die Klammern als Text einfügen?
Gespeichert
Klaus
Administrator
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 784



Profil anzeigen
« Antworten #2 am: 17. November 2017, 16:17:29 »

Burkhards Lösung ist die einfachste.
Eigentlich kann ich mir gar nicht vorstellen, dass irgendein Notensatzprogramm "ab Werk" eine Lösung für "Bindebogen in Klammern" vorsieht. Gerne lasse ich mich da aber eines besseren belehren.
Allerdings wage ich zu behaupten, dass man diese Funktionen in einem von 100.000 Fällen "braucht" (unter Anführungszeichen, weil mir das Verb stark übertrieben vorkommt).
Gespeichert

Programme: MuseScore, PriMus Publisher; Betriebssystem: Windows 10 Home 64 Bit
Interessen: Kirchenmusik, Orgel [http://www.sakralorgelforum.de], Chor, Notensatz im Allgemeinen
guennid
Novize
*
Beiträge: 37


Profil anzeigen
« Antworten #3 am: 17. November 2017, 19:45:55 »

Zitat
Burkhards Lösung ist die einfachste.
Wohl eher die einzige, was musescore angeht. Wie das ("Text"-Eingabe) bei einem Bindebogen funktionieren soll, ist mir vorab schleierhaft.)

Ich habe nicht gesagt, dass ich sie brauche, eher angezweifelt habe ich, dass ich sie brauche, wissen würde ich nur gerne, wozu man sie braucht, wenn man sie denn "brauchte". :-)

Gespeichert
Klaus
Administrator
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 784



Profil anzeigen
« Antworten #4 am: 17. November 2017, 20:13:34 »

Was genau bedeutet der Nachsatz "was musescore angeht"? Kopfkratzen
Ich wiederhole meine Frage, ob denn irgendein anderes Notationsprogramm aktuell dazu in der Lage ist.

Was die Texteingabe "bei einem Bindebogen" betrifft: Ich verstehe die Frage nicht. Ratlos Selbstverständlich ist von "fliegenden" Textelementen die Rede, die an gewünschter Stelle platziert werden.
Gespeichert

Programme: MuseScore, PriMus Publisher; Betriebssystem: Windows 10 Home 64 Bit
Interessen: Kirchenmusik, Orgel [http://www.sakralorgelforum.de], Chor, Notensatz im Allgemeinen
Henning
Gelehrter
***
Beiträge: 110


Profil anzeigen
« Antworten #5 am: 17. November 2017, 21:06:29 »

Man kann so gut darstellen, welche Bindebögen vom Komponisten und welche (nachträglich) vom Herausgeber hinzugefügt worden sind.

Diese Bindebögen bietet Sibelius von Haus aus an:
Gespeichert
Henning
Gelehrter
***
Beiträge: 110


Profil anzeigen
« Antworten #6 am: 17. November 2017, 22:02:04 »

Wenn man Lust hat, kann man auch solche lustigen Sachen machen...

Es ist also möglich, Bögen in verschiedenen Strichelungsarten mit beliebigen Symbolen vorn und hinten zu konstruieren, die man dann halbwegs automatisiert einsetzen kann. Sibelius setzt weiterhin die Bogenspitze an die Note, so dass eventuell das Symbol mit der Note kollidiert.

In MuseScore ist die Möglichkeit, Bögen anzupassen, nicht vorhanden.
Gespeichert
guennid
Novize
*
Beiträge: 37


Profil anzeigen
« Antworten #7 am: 19. November 2017, 19:53:56 »

Zitat von: Klaus
Was die Texteingabe "bei einem Bindebogen" betrifft: Ich verstehe die Frage nicht.
Nun ja, wenn ich einen "Bindebogen in Klammern setzen" will und man mir zu diesem Behufe rät, die "Klammern als Text" einzufügen, dann muss ich ja wohl irgendwie diesen "Text" links und rechts "bei" den Bindebogen bringen. Und wie das gehen soll, ist mir nach wie vor schleierhaft. Zwinker

Im Übrigen gebe ich dir ja recht, es ist wohl nicht das feature, auf das Benutzer eines Notensatzprogramms am dringlichsten angewiesen sind. Zwinker Und es schmälert meine Symphatie für Musescore nicht im geringsten, dass dieses so nötige Zwinker feature (noch?) fehlt.
Gespeichert
Klaus
Administrator
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 784



Profil anzeigen
« Antworten #8 am: 19. November 2017, 20:15:26 »

In MuseScore ist die Möglichkeit, Bögen anzupassen, nicht vorhanden.
Das ist unrichtig.
In MuseScore hast du pro Bindebogen 6 Anfasser, die du beliebig ziehen kannst. Auch eine inspekteurgesteuerte Verschiebung des Bogens ist möglich - ebenso eine Auswahl zwischen durchgehend, punktiert und gestrichelt.

@guennid: Versuchs mal mit "Hinzufügen/Text". Da gibts mehrere Option, die zum Ziel führen, z.B. Systemtext oder Notenzeilentext.
Gespeichert

Programme: MuseScore, PriMus Publisher; Betriebssystem: Windows 10 Home 64 Bit
Interessen: Kirchenmusik, Orgel [http://www.sakralorgelforum.de], Chor, Notensatz im Allgemeinen
Henning
Gelehrter
***
Beiträge: 110


Profil anzeigen
« Antworten #9 am: 19. November 2017, 22:53:06 »

Man verzeihe mir meine Unexaktheit.
In MuseScore ist die Möglichkeit, das Strichmuster von Bindebögen zu verändern und Symbole am Anfang und Ende des Bogens hinzuzufügen, nicht vorhanden.
Gespeichert
Klaus
Administrator
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 784



Profil anzeigen
« Antworten #10 am: 19. November 2017, 23:22:48 »

Das meintest du, alles klar. Ich hatte es nicht absichtlich missverstanden.
Gespeichert

Programme: MuseScore, PriMus Publisher; Betriebssystem: Windows 10 Home 64 Bit
Interessen: Kirchenmusik, Orgel [http://www.sakralorgelforum.de], Chor, Notensatz im Allgemeinen
BurkhardS
Gelehrter
***
Beiträge: 139


Profil anzeigen WWW
« Antworten #11 am: 20. November 2017, 08:20:00 »

Nun ja, wenn ich einen "Bindebogen in Klammern setzen" will und man mir zu diesem Behufe rät, die "Klammern als Text" einzufügen, dann muss ich ja wohl irgendwie diesen "Text" links und rechts "bei" den Bindebogen bringen. Und wie das gehen soll, ist mir nach wie vor schleierhaft. Zwinker

Füge zwei Notenzeilentext-Elemente ein, eins mit dem Text ( und eins mit ) und schiebe diese von Hand an die Enden des Bindebogens.
Gespeichert
Seiten: [1]   Nach oben
Drucken
 
Gehe zu: