Seiten: [1]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: CapScan  (Gelesen 43 mal)
asterdos
Novize
*
Beiträge: 6



Profil anzeigen
« am: 23. Januar 2018, 10:22:09 »

Moin, allerseits,

CapScan hat eine Unart, die mich unheimlich nervt:

Wenn man z.B. in C-dur vor ein f ein Kreuz (oder vor ein h ein b) setzt, gibt CapScan oftmals einen Tonartwechsel (nach G- bzw. F-dur) vor statt einer einfachen Alteration; man muss dann jedesmal das Vorzeichen entsprechend bearbeiten.

Gibt es eine Möglichkeit, voreinzustellen, dass einfaches Vorzeichen der Normalfall sein soll und der Tonartwechsel die große Ausnahme, die dann aktiv eingestellt wird? Ich denke, Tonartwechsel kommen doch bei weitem nicht so häufig vor, wie einfache Tonhöhenänderungen...

Sollte es keine Möglichkeit geben, dann ist der verehrte Programmierer gebeten, entsprechend tätig zu werden.

Viele Grüße,
asterdos
Gespeichert
bassklampfe
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 679



Profil anzeigen WWW
« Antworten #1 am: 23. Januar 2018, 12:25:04 »

Wenn man z.B. in C-dur vor ein f ein Kreuz (oder vor ein h ein b) setzt, gibt CapScan oftmals einen Tonartwechsel (nach G- bzw. F-dur) vor statt einer einfachen Alteration; man muss dann jedesmal das Vorzeichen entsprechend bearbeiten.
Kenne ich. Einfach das Vorzeichen dicht genug an den Kopf (zur Not auch fast hinein) setzen, dann macht CapScan das richtig. Später im Notensatzprogramm kann man dann die Vorzeichenverschiebung einmal global zurücksetzen (sollte man eh tun) und alles ist gut.
Gespeichert

Soft:PriMusPublisher,CapalleScan8,GuitarPro(1…6),Capella(1…6),Transcribe
(+MuseScore,TuxGuitar,CakeWalk,PdfToMusic,u.v.a.m.)
Prog:Lua,C++,Perl,...
BS:W7x64,Kubuntu14.04LTS
Musik:Notensatz&Musizieren@Jazz,Rock,Chor@Bass,Gitarre,Gesang.
Paul Villiger
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 527


Profil anzeigen WWW
« Antworten #2 am: 23. Januar 2018, 13:22:38 »

Was auch gut geht: Vorzeichen markieren und "0" (Null) eingeben.
Gruss Paul
Gespeichert
asterdos
Novize
*
Beiträge: 6



Profil anzeigen
« Antworten #3 am: 23. Januar 2018, 13:35:34 »

@bassklampfe und Paul:

Die beiden "Tricks" kenne ich durchaus; ich meine aber eine gewisse "Perversität" (oder besser Umständlichkeit) im Denken darin zu sehen, das eher selten Vorkommende als Standard voreinzustellen, statt das "Normale".

(Entschuldigt bitte die vielen Anführungszeichen - irgendwie flutschen die mir neuerdings immer öfter raus...)

Viele Grüße,
Klaus
Gespeichert
Seiten: [1]   Nach oben
Drucken
 
Gehe zu: