Seiten: [1]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Taktnummerierung korrigieren  (Gelesen 337 mal)
notenfischer
Gelehrter
***
Beiträge: 111



Profil anzeigen WWW
« am: 01. Mai 2018, 11:33:49 »

Mir ist es schon häufiger vorgekommen, dass ich eine Stimme aus einer Partitur schreibe (Capella 7), und habe die Taktnummern korrigiert. Dann gebe ich die Datei weiter und dort werden dann die Formatierung und Zeilenumbrüche neu gemacht. Und dabei gehen dann auch die korrigierten Taktnummern durcheinander.
Bisher ist ja die Korrektur der Taktnummern bei Voltenklammern im folgenden System zu machen. Also vermute ich, dass die Korrektur im System festgeschrieben wird. Gibt es eine Möglichkeit die Korrektur der Taktnummern ab einem bestimmten Takt festzulegen. Dass wäre dann einfacher wenn die Zeilenumbrüche geändert werden.
Also der Takt in der Voltenklammer 2 wird auf null oder minus 1 festgelegt.

Bin auf eure antworten gespannt
Steffen
Gespeichert
asterdos
Adept
**
Beiträge: 67


o să se găsească câteodată…


Profil anzeigen WWW
« Antworten #1 am: 01. Mai 2018, 12:16:16 »

Moin, Steffen,
in capella7 geht's nicht, leider auch nicht in capella8. Einzige Möglichkeit: die Taktzahlen als Einfachtext eingeben. Das ist zwar ein ziemlicher Aufwand (insbesondere, wenn man den Text auch noch an festen Taktstrichen verankert), aber dann stimmt's wenigstens; und wenn keine Einzeltaktnummerierung nötig ist, bleibt der Aufwand überschaubar.
Viele Grüße, asterdos
Gespeichert

Betriebssystem: Windows 7-64bit; Programme: jeweils neueste Versionen von capella 7+8 mit CVO, capellaScan, capellaReader, capriccio, tonica fugata; capella-Nutzer seit DOS-Zeiten, als das Programm noch "allegro" hieß
Instrument: Bassposaune
brunsbox
Erleuchteter
****
Beiträge: 351


Profil anzeigen
« Antworten #2 am: 01. Mai 2018, 13:25:31 »

In "Format"Systeme/Taktnummerierung" kannst Du die Taktnummern korrigieren, d.h., setze den Cursor in das entsprechende System und rufe dann die Funktion auf.
Gespeichert

Progs: Capella 8 /7.1, Capscan 8, Capriccio 5, CPA 3, Cap Melody Trainer 1.1, Tonica,  Finale Notepad, musescore 2,
VSTs /soundlibraries: Capella Viena Orchestra, Kontakt 4
BS: Win 10 64 bit
Interessen: Chorgesang, Notensatz
asterdos
Adept
**
Beiträge: 67


o să se găsească câteodată…


Profil anzeigen WWW
« Antworten #3 am: 01. Mai 2018, 13:59:01 »

Moin, brunsbox,
aber ich verstehe notenfischer so, dass nachträglich die Zeilenumbrüche geändert werden, wodurch die Systeminformation durchaus in eine falsche Zeile verschleppt werden kann.
VG, asterdos
Gespeichert

Betriebssystem: Windows 7-64bit; Programme: jeweils neueste Versionen von capella 7+8 mit CVO, capellaScan, capellaReader, capriccio, tonica fugata; capella-Nutzer seit DOS-Zeiten, als das Programm noch "allegro" hieß
Instrument: Bassposaune
notenfischer
Gelehrter
***
Beiträge: 111



Profil anzeigen WWW
« Antworten #4 am: 02. Mai 2018, 08:16:18 »

Zitat
aber ich verstehe notenfischer so, dass nachträglich die Zeilenumbrüche geändert werden, wodurch die Systeminformation durchaus in eine falsche Zeile verschleppt werden kann.
Genau so ist es.
Ich finde es nicht verständlich warum Informationen zu einem Takt im nächsten System geändert werden müssen. Mein Gedankenansatz ist, diese Information direkt im betreffenden Takt zu speichern. Wäre das etwas für einen Script, oder soll ich diese Änderung einmal capella vorschlagen?

Noch eine schöne Restwoche
Steffen
Gespeichert
PeterBecker
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 1110


Profil anzeigen WWW
« Antworten #5 am: 02. Mai 2018, 09:44:19 »

Ich bin jetzt einigermassen verwirrt.

Werden die Taktnummern mit Hilfe der von Capella vorgegebenen Methode gesetzt oder unter Benutzung des Textmakros $(|), das verwendet auch das Skript Taktnummern, wenn "ab Capella 7" ausgewählt wird, werden die Taktnummern vollautomatisch korrigiert, egal wieviel Umbrüche oder zusätzliche Takte eingefügt werden.

Werden Textfelder ( ohne Textmakro ) verwendet funktioniert das natürlich nicht.

Die einzige Möglichkeit die Taktzählung zu beeinflussen besteht darin dem System einen Korrekturfaktor mit zu geben und der hängt am System und wirkt dann auch ab Beginn des Systems an dem er verankert ist.
Gespeichert
notenfischer
Gelehrter
***
Beiträge: 111



Profil anzeigen WWW
« Antworten #6 am: 02. Mai 2018, 12:57:52 »

Hallo Peter
Zitat
Die einzige Möglichkeit die Taktzählung zu beeinflussen besteht darin dem System einen Korrekturfaktor mit zu geben und der hängt am System und wirkt dann auch ab Beginn des Systems an dem er verankert ist.
Genau das ist meine Frage. Warum wird der Korrekturfaktor an dem System verankert und nicht am Takt selbst.
Ich denke wenn dieses so wäre wäre Vieles mit der Taktzählung einfacher.

Steffen
Gespeichert
PeterBecker
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 1110


Profil anzeigen WWW
« Antworten #7 am: 04. Mai 2018, 11:34:55 »

Ah, jetzt habe ich es auch verstanden.  Zwinker

Den Wunsch kann ich nachvollziehen. Da bei Capella bereits ein Feature request zum Taktnummern setzen existiert, habe ich den hinzu gefügt.

Ich muss aber gleich hinzu fügen, dass das nicht so einfach wird, da Taktnummern normalerweise automatisch generiert werden und die einzelnen Taktnummern nicht im Datenmodell auftauchen. Ich könnte mir aber vorstellen, so etwas in explizit gesetzten Taktnummern ( $(|)  ) oder in einem eigenen Taktnummern Objekt unterzubringen. Das ist auf jeden Fall eine Sache für die Entwickler.
Gespeichert
notenfischer
Gelehrter
***
Beiträge: 111



Profil anzeigen WWW
« Antworten #8 am: 04. Mai 2018, 15:16:57 »

Ich hatte jetzt auch diesen Wunsch capella mitgeteilt.
Die Antwort war die Standard Antwort, die man wahrscheinlich immer erhält.
Zitat
Ob und wann Ihre Ideen verwirklicht werden können, ist von dieser Stelle leider nicht zu sagen. Evtl. ist das für ein "kleines" Zwischenupdate nicht geeignet.
Also heißt es warten, ob sich da mal etwas ändert.
Beste Grüße Steffen
Gespeichert
l.willms
Erleuchteter
****
Beiträge: 424



Profil anzeigen WWW
« Antworten #9 am: 05. Mai 2018, 07:12:50 »

Ich halte nichts davon, die automatische Nummerierung der Takte mitten in einer Notenzeile zu unterbrechen. Das ist beim Lesen, v.a. beim Spielen bzw. Absingen, viel zu leicht zu übersehen.

Notenfischer hat aber ein spezielles Problem angesprochen: "Korrektur der Taktnummern bei Voltenklammern" -- und das ist dann bei solchen Voltenklammern zu lösen, aber nicht in allgemeiner Form bei den Takten.

Wobei Notenfischer nicht mitgeteilt hat, was er an der Taktzählung bei Voltenklammer für falsch und zu korrierend sieht. Dann wäre das zu ändern, aber nicht willkürliche Setzung von Taktnummern mitten in einer Notenzeile.
Gespeichert
asterdos
Adept
**
Beiträge: 67


o să se găsească câteodată…


Profil anzeigen WWW
« Antworten #10 am: 05. Mai 2018, 08:00:45 »

Moin, allerseits,
laut Notensatzbibel (Elaine Gould, Hals über Kopf, Seite 256) wiederholt man entweder in (Volten-)Klammer 2 die Taktzahlen aus Klammer 1, ggf. mit Buchstaben a bzw. b versehen, oder man zählt die Takte "ohne Rücksicht auf die Klammern durch". Ferner empfiehlt sich, alle Taktzahlen der ersten Klammer sowie die erste Taktzahl in der zweiten Klammer anzugeben. (Ich verwende seit Jahren grundsätzlich durchgehende Einzeltaktnummerierung, was sich bei Proben hervorragend bewährt hat.)
Viele Grüße, asterdos
Gespeichert

Betriebssystem: Windows 7-64bit; Programme: jeweils neueste Versionen von capella 7+8 mit CVO, capellaScan, capellaReader, capriccio, tonica fugata; capella-Nutzer seit DOS-Zeiten, als das Programm noch "allegro" hieß
Instrument: Bassposaune
l.willms
Erleuchteter
****
Beiträge: 424



Profil anzeigen WWW
« Antworten #11 am: 05. Mai 2018, 19:03:25 »

wiederholt man entweder in (Volten-)Klammer 2 die Taktzahlen aus Klammer 1, ggf. mit Buchstaben a bzw. b versehen, oder man zählt die Takte "ohne Rücksicht auf die Klammern durch".

Das wäre dann als Eigenschaft der Voltenklammer zu konfigurieren, aber nicht als Eigenschaft des Taktstriches.

Gespeichert
l.willms
Erleuchteter
****
Beiträge: 424



Profil anzeigen WWW
« Antworten #12 am: 06. Mai 2018, 10:05:06 »

wiederholt man entweder in (Volten-)Klammer 2 die Taktzahlen aus Klammer 1, ggf. mit Buchstaben a bzw. b versehen, oder man zählt die Takte "ohne Rücksicht auf die Klammern durch".

Das wäre dann als Eigenschaft der Voltenklammer zu konfigurieren, aber nicht als Eigenschaft des Taktstriches.

Dem oben zitierten Ratschlag von Gould zufolge, wäre das aber besser nicht als Eigenschaft der individuellen Voltenklammer, sondern in dem Dialog Menu >> Format >> Partitur >> Reiter Taktnummerierung einzustellen, einheitlich für die gesamte Partitur.

Sonst muß man jede einzelne Voltenklammer anfassen, und übersieht dabei sicherlich die eine oder andere...

Das ist ein Fall für einen Featurewunsch an die Entwickler...

Was meinen die Ekschperde?

Gespeichert
PeterBecker
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 1110


Profil anzeigen WWW
« Antworten #13 am: 06. Mai 2018, 19:18:18 »

Ich denke Du hast recht und hast es ja auch genau so im Feature request eingetragen.
Gespeichert
Seiten: [1]   Nach oben
Drucken
 
Gehe zu: