Seiten: [1]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Rhythmikfrage: Wie nennt man einen Rhythmus mit vorgezogener 3. Zählzeit?  (Gelesen 617 mal)
Xendiadyon
Novize
*
Beiträge: 23


Profil anzeigen
« am: 13. September 2018, 08:14:36 »

Guten Morgen liebe Mitmusiker,

ich habe mal eine etwas theoretischere Frage. Und zwar habe ich einen synkopierten Rhythmus, bei dem die Betonung der dritten Zählzeit um eine Achtel nach vorne gezogen wird.
Die Notierung wäre: punktierte Viertel, punktierte Viertel, Viertel.
Das zugrundeliegende Rhythmusgefühl wäre: Viertel, achtel, betonte Viertel, achtel achtel achtel (siehe Bild im Anhang)


Klar, das ist eine typische Synkope und eigentlich echt nichts besonderes.
Aber hat dieser Rhythmus auch einen speziellen Namen?
Ein Shuffle ist es ja nicht (allerhöchstens ein halber), Swing passt auch nicht wirklich.



Konkret geht es um mein neues Lied, welches im Refrain sehr stark mit diesen Synkopen arbeitet.

Ich weiß, dass ich die Regel "Taktmitte muss erkennbar sein" in diesem Falle brechen darf und benutze das Motiv punktierte Viertel, punktierte Viertel, Viertel durchgehend.

Ist das irgendwie verwirrend oder schlimm, wenn in Takt 2 und 3 der Punktierungspunkt der Oberstimme von den anderen Noten verdeckt wird? Wie würde man das am elegantesten lösen?

Vielen lieben Dank!

Christian
Gespeichert

Viele Grüße
Christian

Programme: capella 7.1 / OS: Win10, 64 bit / Musik: Klavier, Panflöte, Gesang (Bariton); christliche Musik komponieren (http://unterwegs.christian-methfessel.de)
BurkhardS
Gelehrter
***
Beiträge: 147


Profil anzeigen WWW
« Antworten #1 am: 13. September 2018, 08:54:22 »

Ist das irgendwie verwirrend oder schlimm, wenn in Takt 2 und 3 der Punktierungspunkt der Oberstimme von den anderen Noten verdeckt wird? Wie würde man das am elegantesten lösen?


Mich würde das schon stören. Der Punkt müsste nach rechts versetzt werden. MuseScore macht das automatisch:
Gespeichert
Xendiadyon
Novize
*
Beiträge: 23


Profil anzeigen
« Antworten #2 am: 13. September 2018, 09:17:34 »

Lieber Burkhard,

da hast du Recht. Capella macht das leider nicht automatisch, aber man kann ja tricksen.

Aber wie macht man das in dem Falle, wo ich zweimal die gleiche Note nebeneinander notiert habe (Takt 3)? Wenn ich das D nicht doppelt notiere, weiß die Alt-Stimme nicht, welche Note sie singt.
Gespeichert

Viele Grüße
Christian

Programme: capella 7.1 / OS: Win10, 64 bit / Musik: Klavier, Panflöte, Gesang (Bariton); christliche Musik komponieren (http://unterwegs.christian-methfessel.de)
BurkhardS
Gelehrter
***
Beiträge: 147


Profil anzeigen WWW
« Antworten #3 am: 13. September 2018, 10:00:09 »

MuseScore schreibt in dem Fall standardmäßig die beiden D direkt übereinander (s. Bild 1). Dann kann man aber, wie du schon sagst, nicht genau erkennen, ob der Hals nach unten auch an dem D hängt oder nur an dem H.

Wenn ich jetzt das D in der ersten Stimme manuell nach links versetze, wird dessen Punktierungspunkt automatisch nach oben versetzt, so dass man ihn auf jeden Fall sehen kann. (s. Bild 2)
Gespeichert
asterdos
Gelehrter
***
Beiträge: 213


o să se găsească câteodată…


Profil anzeigen WWW
« Antworten #4 am: 13. September 2018, 11:00:33 »

Moin, Xendiadyon,

gemäß "Notensatzbibel" (Elaine Gould: Hals über Kopf, Seite 63ff) reicht ein Punkt, wenn an einem Notenkopf je ein Hals nach oben und nach unten hängt (oberes Beispiel) (.png im Dateinamen entfernen).
Wenn Du Dich damit unwohl fühlst, kannst Du es wie im unteren Beispiel notieren. Ich habe den zusätzlichen Punkt als Grafikelement eingefügt; die nach oben gehalste Note habe ich nach links (J + Pfeil-links) verschoben.

Viele Grüße, asterdos
Gespeichert

Betriebssystem: Windows 7-64bit; Programme: jeweils neueste Versionen von capella 7+8 mit CVO, capellaScan, capellaReader, capriccio, tonica fugata; capella-Nutzer seit DOS-Zeiten, als das Programm noch "allegro" hieß
Instrument: Bassposaune
brunsbox
Erleuchteter
****
Beiträge: 407


Profil anzeigen
« Antworten #5 am: 13. September 2018, 11:34:11 »

das Abdecken der Punktierung ist mit dem nächsten update behoben, Bild ist mit der Betatestversion erstellt
Gespeichert

Progs: Capella 8 /7.1, Capscan 8, Capriccio 5, CPA 3, Cap Melody Trainer 1.1, Tonica,  Finale Notepad, musescore 2,
VSTs /soundlibraries: Capella Viena Orchestra, Kontakt 4
BS: Win 10 64 bit
Interessen: Chorgesang, Notensatz
asterdos
Gelehrter
***
Beiträge: 213


o să se găsească câteodată…


Profil anzeigen WWW
« Antworten #6 am: 13. September 2018, 11:54:29 »

Danke, brunsbox, für die Information.
Opa
Allerdings ist Xendiadyon damit nicht gedient, solange er (noch?) mit capella7 arbeitet...
Gespeichert

Betriebssystem: Windows 7-64bit; Programme: jeweils neueste Versionen von capella 7+8 mit CVO, capellaScan, capellaReader, capriccio, tonica fugata; capella-Nutzer seit DOS-Zeiten, als das Programm noch "allegro" hieß
Instrument: Bassposaune
Paul Villiger
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 520


Profil anzeigen WWW
« Antworten #7 am: 18. September 2018, 13:32:56 »

Wegen dem Rythmus: Vermutlich könnte man dies auch im 8/8 Takt schreiben - 3+3+2. Habe es hier gefunden: Béla Bartók - Six Dances in Bulgarian Rhythm https://www.youtube.com/watch?v=NPrZkZNS7T4

Der 8/8 kommt auch in Südamerikanischen Rythmen vor. Hier ein Stück für Blasmusik: Franco Cesarini - Mexican Pictures https://www.youtube.com/watch?v=YMFYibCvbTg Ein Mix aus schnellen Taktwechseln.

Gruss Paul

Gespeichert
bassklampfe
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 682



Profil anzeigen WWW
« Antworten #8 am: 18. September 2018, 14:55:34 »

Ich würde mal hier anfangen: Tresillo
Für die Interessierten. Die zweitaktigen Patterns laufen unter Clave
Gespeichert

Soft:PriMusPublisher,CapalleScan8,GuitarPro(1…6),Capella(1…6),Transcribe
(+MuseScore,TuxGuitar,CakeWalk,PdfToMusic,u.v.a.m.)
Prog:Lua,C++,Perl,...
BS:W7x64,xubuntu18.04LTS
Musik:Notensatz&Musizieren@Jazz,Rock,Chor@Bass,Gitarre,Gesang.
Andreas
Adept
**
Beiträge: 92


Profil anzeigen
« Antworten #9 am: 21. Oktober 2018, 16:20:34 »

3+3+2 kenne ich als Rumba.
Gespeichert

Programme: PriMus, SharpEye, SmartScore
Betriebssystem: Win10
Musik: Kirchenmusik, Blasorchester, Tanzmusik
BurkhardS
Gelehrter
***
Beiträge: 147


Profil anzeigen WWW
« Antworten #10 am: 22. Oktober 2018, 07:57:25 »

3+3+2 kenne ich als Rumba.

Das kommt aber auch auf das Tempo an. Rumba ist ein langsamer 3+3+2. Das Pattern gibt es aber auch in schnelleren südamerikanischen Rhythmen.
Gespeichert
gblatt
Novize
*
Beiträge: 2


Profil anzeigen
« Antworten #11 am: 05. November 2018, 09:26:02 »

Bossa nova :  3:3:2 / 2:3:3
siehe auch V.Miskinis' berühmtes Cantate Domino (auch mit der Umkehrung 2:3:3)
https://m.youtube.com/watch?v=kWHKW6xzARs#fauxfullscreen
Und es gibt noch die Verdopplung in zwei Vierer-Takten 3:3:3:3:2:2, (gibt es hierfür einen Namen?)
Beispiele
St.Louis Blues March
https://m.youtube.com/watch?v=gFR3HMWOQ4A im Trio 3:37 oder
The Beatles Here comes the sun
https://m.youtube.com/watch?v=U_O1QKQCsGs Ende des Refrains 0:31
Gespeichert

nebenamtl. Chorleiter und Organist
Capella 8, MuseScore 2 und 3, Primus, Oktava
auf Windows 10 und Macbook Air Mojave
Übeorgel II/P mit Hauptwerk und MacMini 16GB
Seiten: [1]   Nach oben
Drucken
 
Gehe zu: