Seiten: [1] 2 3 4   Nach unten
Drucken
Autor Thema: capella 7 auf Win7 (64Bit) - einige Fehler  (Gelesen 6429 mal)
mwfn
Novize
*
Beiträge: 2


Profil anzeigen
« am: 25. Mai 2010, 11:31:16 »

Liebe Forumteilnehmer,

hier eine Fehlerliste, die sich beim ersten Arbeiten mit dem neuen Programm ergab. Die Einschränkungen sind doch so gravierend, daß ich zunächst mit cap.2008 weiterarbeite.

- nach Änderungen am Mustersystem läßt sich i.d.R. nicht weiterarbeiten, capella muss z.T. durch Taskmanager abgeschossen werden;
- Zoom-Ansichten funktionieren nur beschränkt: mal nebeneinander, mal untereinander - erwünschte Ansicht meist erst durch Programmneustart;
- Zwang zum Umstieg zu capx: etliche Details lassen sich anscheinend nicht im cap-Format speichern;
- Füllpausen-Verhalten nicht speicherbar.

Für Tips im Umgang bin ich dankbar!

Grüße Matthias
Gespeichert
Anonymous
Gast
« Antworten #1 am: 25. Mai 2010, 11:50:42 »

Hallo Matthias,
ich bin wegen anderer Probleme unter Win7 64bit auf 32bit umgestiegen und habe seither weniger Probleme. Beispiel: Capella play along stürzte unter 64 bit ab wenn ich eine capx datei hinzufügen wollte. Unter 32 bit kein Problem.
Gruß
Wolf Dieter
Gespeichert
Anonymous
Gast
« Antworten #2 am: 25. Mai 2010, 13:27:57 »

Hallo Matthias,

Zitat von: "mwfn"
- Zoom-Ansichten funktionieren nur beschränkt: mal nebeneinander, mal untereinander - erwünschte Ansicht meist erst durch Programmneustart;


Das Problem habe ich unter Windows XP auch. Wenn ich dann einmal das Mustersystem auf und zu mache, stimmt die Ansicht meistens.
Gespeichert
PeterBecker
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 1075


Profil anzeigen WWW
« Antworten #3 am: 25. Mai 2010, 14:21:58 »

Zitat
Zwang zum Umstieg zu capx: etliche Details lassen sich anscheinend nicht im cap-Format speichern

Das ist korrekt und auch richtig. DAs war auch so angekündigt. Das neue Format ist capx und nur dort sind die Datenmodellerweiterungen enthalten.

Zitat
nach Änderungen am Mustersystem läßt sich i.d.R. nicht weiterarbeiten, capella muss z.T. durch Taskmanager abgeschossen werden

Das ist bei mit unter VISTA 32Bit noch nicht aufgetreten, aber was nicht ist kann noch werden. Bei mir arbeitet die Version 7 sehr stabil.

Zitat
Füllpausen-Verhalten nicht speicherbar

Ja, das nervt mich auch. Ich denke aber, dass da Herr Jungmann schnell nachbessern kann.

Zitat
Zoom-Ansichten funktionieren nur beschränkt: mal nebeneinander, mal untereinander - erwünschte Ansicht meist erst durch Programmneustart


Auch das kann ich nicht nachvollziehen
Gespeichert
Paul Villiger
Erleuchteter
****
Beiträge: 490


Profil anzeigen WWW
« Antworten #4 am: 25. Mai 2010, 14:43:54 »

Zitat
- nach Änderungen am Mustersystem läßt sich i.d.R. nicht weiterarbeiten, capella muss z.T. durch Taskmanager abgeschossen werden;


Das Problem habe ich auch unter Vista64U und ist auch schon unter XP aufgetreten, aber hier nicht eindeutig reproduzierbar. Dabei ist der capella Cursor blockiert und keine Eingabe über die Tastatur möglich.

Momentane Abhilfen:
- mit der Maus in die Partitur klicken (hilft teilweise)
- Mit der Maus die Partitur über den Reiter wechseln und wieder zurück

Ich hoffe auch auf eine baldige Korrektur in capella.

Gruss Paul
Gespeichert
Anonymous
Gast
« Antworten #5 am: 25. Mai 2010, 18:30:11 »

Hallo Peter,

Zitat von: "PeterBecker"
Zitat
Zoom-Ansichten funktionieren nur beschränkt: mal nebeneinander, mal untereinander - erwünschte Ansicht meist erst durch Programmneustart

Auch das kann ich nicht nachvollziehen


Das habe ich bei mir jedes Mal wenn ich die Zoomstufe wechsle und es stört ziemlich. Das Problem liegt reproduzierbar an der bei Capella 7 neuen Möglichkeit, das Mustersystem neben der Partitur anzeigen zu lassen. Schalte ich das Mustersystem ein und wieder aus oder umgekehrt, dann stimmt die Anzeige.
Gespeichert
Lehrling
Novize
*
Beiträge: 15


Profil anzeigen
« Antworten #6 am: 26. Mai 2010, 10:37:52 »

Hallo,

habe schon mal beschrieben, dass Änderungen bei Einstellungen bzw. Anpassung von Dynamik- und Akzentwerten einen Absturz provozieren, der so vorsich geht, wie hier geschildert. Bei Änderungen im Mustersystem ist mir vor allem die Bearbeitung unter dem Reiter Klang unangenehm aufgefallen.
Ebenfalls lassen sich bei mir manche Einstellungen wie Füllpausenverhalten nicht dauerhaft machen.
Gespeichert
fueschtel
Gelehrter
***
Beiträge: 208



Profil anzeigen WWW
« Antworten #7 am: 26. Mai 2010, 15:48:36 »

Hallo Lehrling,

Zitat
habe schon mal beschrieben, dass Änderungen bei Einstellungen bzw. Anpassung von Dynamik- und Akzentwerten einen Absturz provozieren, der so vorsich geht, wie hier geschildert.


Dieses habe ich mit capella2008 unter Win7 durchgemacht. Die captune von Capella7 verhält sich ohne Abstürze. Leider gibt es noch Probleme mit meiner inst. Soundkarte, so dass capella in verschiedenen Situation den Sound verweigert!
Gespeichert

Gruß Manfred

Programme: capella 7.1; capella-scan 8.0
Betriebssystem: Windows 10, 64 bit
Interessen: Leite in Hamburg das Querflötenensemble "Die Silberlinge" <!-- m --><a class="postlink" href="http://www.die-silberlinge.de"><!-- m --><a href="http://www.die-silberlinge.de
Lehrling
Novize
*
Beiträge: 15


Profil anzeigen
« Antworten #8 am: 26. Mai 2010, 16:58:28 »

Mir drängt sich der Eindruck auf, die Captune wird eher als sekundäres Programmteil erachtet (naja, am Anfang war der Notensatz...). Eine gute Soundausgabe ist aber für den "Computer-Musiker" das A+O. Für den Klassikfan ist ja mit VOL der beste Anfang gemacht, aber die Captune weiß  meines Erachtens nicht so recht, ob sie nun "Teil eines Satzprogrammes oder Teil eines Musikprogrammes" ist. (Zeigt sich auch daran, dass die Benutzung von Instrumenten z.B. in capella bzw. tonica ganz unterschiedlich abläuft.) Und ich meine, dieses könnte im Rahmen der Capella Software noch etwas verbessert werden (Mich hat auch capriccio bislang nicht überzeugen können)

Gruß L
Gespeichert
richardkoch
Adept
**
Beiträge: 87


Profil anzeigen WWW
« Antworten #9 am: 27. Mai 2010, 13:42:24 »

Auch das neue capriccio nicht? Warum?

LG, Richard Koch
Gespeichert
Anonymous
Gast
« Antworten #10 am: 27. Mai 2010, 14:59:45 »

1. Einlesen von capx nicht möglich
2. wird in capella "in capriccio bearbeiten" aufgerufen, öffnet sich caprio zwar aber weiter ist nichts möglich
3. Exportiere ich eine capx als MIDI wird die Tonart nicht übernommen.
4. Das Zuweisen von VST-Instrumenten gestaltet sich als umständlich.

Gruß
WDE
Gespeichert
Lehrling
Novize
*
Beiträge: 15


Profil anzeigen
« Antworten #11 am: 28. Mai 2010, 09:32:58 »

Hallo Richard,

capriccio erinnert mich ein wenig an "Sequenzer" aus der Amiga- und Atari-Zeit, und ein heutiges Programm sollte schon handlicher sein. Und die gibt es auch und auch bezahlbar. Muss ja nicht gerade ein Steinberg-Produkt sein.
Als PC-Musiker würde man mit Capriccio nicht weit kommen, habe den Sequenzer ja auch in diesem Zusammenhang erwähnt. Die Capella-Software hat einen anderen Zugang und Vorgehensweise zur Tonerzeugung als die MIDI-Welt und die Nahtstelle dazwischen ist noch sehr verbesserungsbedürftig.

Gruß L
Gespeichert
Irmi
Novize
*
Beiträge: 5


Profil anzeigen
« Antworten #12 am: 25. Juni 2010, 10:36:36 »

Ich habe Noten bearbeitet und sowohl auf der Festplatte als auch auf einem USB-Stick  abgespeichert.

Heute wollte ich die Noten öffnen. Ich erhalte den Hinweis, dass die Noten nicht auffindbar sind.

Der Eintrag ist auf beiden Datenträgern sichtbar; sogar mit Angabe der Dateigröße. Allerdings erscheint im Symbol ein kleines rote x.

Wohin sind sie verschwunden? Wo finde ich sie????????? Wie kann ich sie öffnen ?????????

Wer hat Erfahrung und kann mir helfen?

Irmi
Gespeichert
PeterBecker
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 1075


Profil anzeigen WWW
« Antworten #13 am: 25. Juni 2010, 16:10:50 »

Hallo Irmi,

wie lautet der vollständige Name der Datei ( also xxxxxxxxx.yyy ) ?
Gespeichert
Irmi
Novize
*
Beiträge: 5


Profil anzeigen
« Antworten #14 am: 14. Juli 2010, 07:44:51 »

Hallo Peter,

danke, dass du mir geantwortet hast.

Eine der Dateien lautet:  Satelitte 9.capx


Irmi
Gespeichert
Seiten: [1] 2 3 4   Nach oben
Drucken
Gehe zu: